Düsseldorf: Neue Regeln für Ein- und Rückreisende

Es besteht Quarantäne- und Meldepflicht

Die seit 9. November 2020 gültige Coronaeinreiseverordnung legt neue Regelungen für Ein- und Rückreisende aus ausländischen Risikogebieten fest.

Düsseldorf - Wenn sie sich innerhalb von 10 Tagen vor der Ein- oder Rückreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind die Ein- und Rückreisenden zum einen zu einer 10-tägigen häuslichen Isolation verpflichtet. Zum anderen müssen sie das zuständige Gesundheitsamt über die Ein-/Rückreise aus einem Risikogebiet über das digitale Einreiseportal des Bundes unter www.einreiseanmeldung.deinformieren.

Eine Testung, die von einer Quarantäne befreit, kann frühestens fünf Tage nach der Ein-/Rückreise erfolgen. Im Fall eines negativen Ergebnisses und sofern keine typischen Krankheitssymptome vorliegen, ist die Quarantäne dann beendet. Die Tests sind nach Angaben des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) kostenlos und werden über den Gesundheitsfonds abgerechnet.

Das Testergebnis ist von den Bürger/innen mindestens zehn Tage nach der Ein-/Rückreise aufzubewahren. Wenn binnen zehn Tagen nach der Ein-/Rückreise Symptome auftreten, besteht die Verpflichtung zu einer Testung. Die Quarantäne kann somit nicht mehr wie bisher durch einen negativen COVID-19-Test 48 Stunden vor der Ein-/Rückreise vermieden bzw. durch einen Test kurz nach der Ein-/Rückreise beendet werden.