Düsseldorf: Lantz'scher Skulpturenpark 2021

Projekt geht in die zweite Runde

Der Internationale Lantz'sche Skulpturenpark lädt auch in diesem Sommer vom 18. Juli bis zum 12. September 2021 zu einem Erlebnis von Kunst und Natur ein.

Düsseldorf - Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr geht das von der Kunstkommission der Stadt Düsseldorf geförderte und von Gregor Jansen, Leiter der Kunsthalle Düsseldorf, initiierte Projekt in die nächste Runde. Als diesjähriges Kuratorenteam konnten Victoria Tarak (geboren 1989 in Köln) und Sean Mullen (geboren 1991 in Wien) gewonnen werden. Kurz vor der offiziellen Eröffnung fand am Freitag, 16. Juli, ein gemeinsamer Rundgang durch den Skulpturenpark mit Kulturdezernent Hans-Georg Lohe, Nicolas Grosch, Geschäftsstellenleiter der Kunstkommission, sowie dem Kuratorenteam Victoria Tarak und Sean Mullen statt.

Die offizielle Eröffnung der diesjährigen Ausstellung des Internationalen Lantz’scher Skulpturenparks unter dem Titel "out here in the wild oats amid the alien corn“ fand bereits am Samstag, 17. Juli, von 14 bis 19 Uhr statt. Die Ausstellung 2021 wird bis zum 12. September Methoden und Wirkungsweisen des Geschichtenerzählens reflektieren.

Neben installativen Skulpturen, die für die gesamte Ausstellungsdauer auf dem Areal des Parks zu sehen sein werden, wird es ein begleitendes Programm mit Performances, Workshops, Tanzstücken, Konzerten sowie einer Lesegruppe geben. Die Eröffnung der Ausstellung wird begleitet von einer Soundarbeit von Klara Kayser mit dem Titel "Listen to the birds", die von 14 bis 19 Uhr im Park zu hören sein wird. Am darauf folgenden Wochenende startet am 24. Juli die kollaborative Performance von Mira Mann "SSSSUUUU-GUUUUNG-GGGGAAAA“, die während der Laufzeit des Skulpturenparks in drei Kapiteln aufgeführt wird. Gefolgt von einem Workshop der Aktivisten und Klangkünstlerin Edyta Jarząb, die die Besucherinnen und Besucher des Parks am 25. Juli zu einem Soundwalk einlädt.

Infos zum Besuch im Skulpturenpark

Der Eintritt in den Skulpturenpark ist frei. Detaillierte Informationen zu allen Veranstaltungen und auch zur Anmeldung, gibt es unter: www.kunstkommission-duesseldorf.de  oder outhereinthewildoatsamidthealiencorn.com/de/

Am Hauptzugang findet je nach Aktionsprogramm eine Erfassung der Zu- und Abgänge statt, entsprechend der Coronaschutzverordnung. Die Besucherinnen und Besucher werden zudem gebeten, auf die Einhaltung der Abstandsregelungen, insbesondere im Bereich der stattfindenden Aktionen, zu achten. Die Aktionen sind so angelegt, dass sie über eine längere Dauer von einigen Stunden immer wiederholt werden, so dass eine Entzerrung des Besucheraufkommens über die Zeit möglich ist.