Düsseldorf: Ideen zur Zukunft Europas einreichen

Bürger*innen können sich digital beteiligen

Europe Direct Düsseldorf ruft Bürger*innen zur Beteiligung an der Konferenz zur Zukunft Europas auf.

Düsseldorf - Wer Ideen zur Zukunft Europas hat, kann diese jetzt auf einer digitalen Plattform unter https://futureu.europa.eu/ teilen. Auf dieser mehrsprachigen Webseite läuft seit Mai die Konferenz zur Zukunft Europas, bei der Bürgerinnen und Bürger aus ganz Europa ihre Ideen und Verbesserungsvorschläge zusammentragen und Veranstaltungen ausrichten können. Die Ergebnisse dieser digitalen Bürgerdebatte werden 2022 der Europäischen Kommission, dem Rat der EU und dem EU-Parlament vorgelegt und fließen in die Entscheidungsfindung der höchsten EU-Institutionen ein.

Damit auch Ideen aus Düsseldorf und der Region in die Konferenz zur Zukunft Europas einfließen, ruft das Europe Direct Düsseldorf europaaktive Vereine, Initiativen und Bürgerinnen und Bürger dazu auf, ihre Ideen auf der Plattform zu teilen. Auch sollen Veranstaltungen organisiert werden, deren Ankündigungen und Ergebnisse auf der Plattform veröffentlicht werden. Für die Organisation einer solchen Veranstaltung kann beim Europe Direct eine Förderung in Höhe von bis zu 500 Euro beantragt werden. Der Förderzeitraum endet am 31. Oktober 2021.

Konferenz zur Zukunft Europas

Die Konferenz zur Zukunft Europas will den Dialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Experten und EU-Institutionen fördern. Bürgerinnen und Bürger aus ganz Europa haben dank der neuen mehrsprachigen digitalen Plattform die Möglichkeit, ihre Meinung zu jedem Thema zu äußern, das sie für die Zukunft der EU für wichtig halten. Damit können sie - erstmals auf EU-Ebene - ihre Ideen einbringen, die Ideen anderer kommentieren, Veranstaltungen schaffen und daran teilnehmen.

Die Plattform stellt die zentrale Drehscheibe der Konferenz dar - ein Ort, an dem alle Beiträge zur Konferenz zusammengeführt und geteilt werden. Ein besonderer Feedback-Mechanismus sammelt die wichtigsten vorgebrachten Ideen und analysiert diese, so dass sie auch in den europäischen Bürgerforen und auf den Plenarsitzungen der Konferenz berücksichtigt werden können. So soll die Konferenz bis 2022 neue Antworten für die Zukunft der Europäischen Demokratie formulieren und die nächsten Schritte der europäischen Integration vorzeichnen.