Düsseldorf: Gebäude-Begutachtung nach Hochwasser

Wartung am Spaltwerk Höherhofweg beendet

Nach dem Hochwasser im Juli erfolgte eine Begutachtung aller Bauwerke an den Düsseldorfer Gewässern, um deren Funktionsfähigkeit zu gewährleisten.

Düsseldorf - Im Zuge dessen wurde auch das Spaltwerk Höherhofweg unmittelbar nach dem Hochwasser untersucht. Dabei wurde bereits am 17. Juli 2021 der Zustand des Betonbauwerks hinsichtlich Rissen, schadhafter Fugen, Abplatzungen und anderen Oberflächenveränderungen begutachtet. Zusätzlich wurde das Bauwerk auf Setzungen und Kippungen in Augenschein genommen.

Zur besseren Begutachtung des Bauwerks und um die Funktion zu prüfen, wurden dazu die Schieber am Spaltwerk Höherhofweg in die höchste Position gefahren. Bei der Inspektion des Bauwerks wurden die Schieber und deren Führungen auf deren festen Sitz und Verformungen untersucht. Die Gängigkeit des Schiebers wurde außerdem kontrolliert.

Das Ergebnis der Untersuchung: Es wurden keine Schäden, weder am Betonteil noch an den beweglichen Teilen festgestellt. Beide Schieber ließen sich bewegen. Das Bauwerk hat durch das Hochwasser keinen Schaden davongetragen. Einzig an den Böschungen im Bereich des Bauwerks sind leichte, unkritische Ausspülungen festgestellt worden. Der Weg entlang der Düssel wurde überströmt und ist stark beschädigt. Die Reparatur des Weges ist für diesen Monat (September 2021) geplant.

Schieber waren zu keinem Zeitpunkt des Hochwassers geschlossen

Die normale Schieberstellung liegt dann vor, wenn die Schieber unmittelbar unterhalb des oberen Betonrahmens gestellt sind. In diesem Fall unterströmt die Düssel die beiden Schieber ohne von diesen beeinflusst zu werden. Diese Einstellung war zu jedem Zeitpunkt vorhanden. Die Schieber waren zu keinem Zeitpunkt des Ereignisses geschlossen. Somit wurde kein Einfluss auf den Hochwasserabfluss genommen. Nach Beendigung der Untersuchungen werden die Schieber nun wieder in die Regelposition zurückgebracht.