Düsseldorf: Feuer in Rheinbahnunterkunft

40 Linienbusse durch Großbrand zerstört

Kurz nach Mitternacht kam es im Rheinbahndepot in einer Abstellhalle an der Eupener Straße, aus aus derzeit ungeklärter Ursache, zu einem Großbrand.

Düsseldorf - Mehrere Notrufe erreichten um kurz vor 1:00 Uhr die Leitstelle der Feuerwehr. Ein großer Flammenschein und starke Rauchentwicklung wurden gemeldet. Acht Minuten später erreichten die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle an der Eupener Straße. Da stand der Hallenkomplex von 50 mal 50 Metern bereits komplett in Flammen. Die Feuerwehr setzte sogleich zur Brandbekämpfung zwei Wenderohre über Drehleitern und mehrere mobile Rohre ein.

Der Einsatzschwerpunkt war eine weitere Brandausdehnung zu verhindern und das angrenzende Depot der Straßenbahnen zu schützen. Dies konnte nach rund 90 Minuten erfolgreich abgeschlossen werden. Der Brand lies sich auf das Depot der Linienbusse beschränken. Eine Zerstörung der 40 dort untergebrachten Busse konnte jedoch nicht mehr verhindert werden.

Die Feuerwehr ist mit 80 Einsatzkräften vor Ort. Neben der Berufsfeuerwehr ist auch die Freiwillige Feuerwehr eingebunden, die zusätzlich Feuerwachen im Stadtgebiet besetzt um auf weitere Einsätze vorbereitet zu sein. Auch wurden zusätzliche Führungsdienste alarmiert. Neben der Feuerwehr sind die städtischen Ämter Umwelt und Stadtentwässerung vor Ort.