Düsseldorf: Details zum Quartier Paulshöfe

Erste Wohnungen sollen Ende 2024 bezugsfertig sein

Der Projektentwickler Bonava hat erste Details zum geplanten Wohnquartier Paulshöfe in Düsseldorf-Benrath bekannt gegeben.

Düsseldorf - So sollen in wenigen Wochen die Arbeiten auf dem rund drei Hektar großen Gelände nördlich der Paulsmühlenstraße anlaufen.  "Das Gesamtprojekt teilt sich in fünf unterschiedlich große Baufelder. Im ersten Abschnitt entstehen zunächst 52 Eigentumswohnungen. Läuft alles wie geplant, können hier ab dem Jahresende 2024 die ersten Nachbarn einziehen. Die Erdarbeiten für die Baugrube sollen im Juni beginnen", berichtet Bonava-Projektleiter Arne Schulze Althoff.

Die barrierefrei geplanten Wohnungen eignen sich mit 40 bis 120 Quadratmetern und bis zu fünf Zimmern sowohl für Singles und Paare als auch für Familien. Alle Wohnungen bieten einen Balkon oder eine Terrasse; einige Wohnungen im Erdgeschoss verfügen zusätzlich über einen eigenen Garten. Das gesamte Quartier wird mit Fernwärme der Stadt Düsseldorf versorgt, ergänzt um eine Solaranlage auf den begrünten Dächern.

Highlight des Quartierskonzepts sind die unterschiedlich gestalteten und üppig begrünten Innenhöfe, die zum zentralen Treffpunkt der Bewohner werden sollen. So wird im ersten Abschnitt unter anderem ein Urban-Gardening-Bereich entstehen, in dem die künftigen Bewohner gemeinsam Gemüse und Kräuter anpflanzen können. Auch ein Quartiersplatz für gemeinsame Feste und mehrere Spielplätze sind in den verschiedenen Abschnitten als Begegnungspunkte der Nachbarn eingeplant.

Der Innenbereich des Quartiers wird daher komplett autofrei gehalten. Pkw-Parkplätze und E-Ladestationen entstehen unterhalb der Anlage in mehreren Tiefgaragen. Für alle Bewohner, die auf ein eigenes Fahrzeug verzichten wollen, wird es großzügige Fahrradstellflächen und sogar eine eigene Hobby-Reparaturstation geben. Zudem soll ein umfangreiches Carsharing-Angebot in das Quartier integriert werden.

Wie viele Wohnungen insgesamt in den Paulshöfen entstehen werden, kann der Projektleiter noch nicht verlässlich sagen: "Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wir werden uns beispielsweise sehr genau anschauen, wie sich die Nachfrage in den verschiedenen Abschnitten entwickelt. Sind es eher Familien, die nach einem größeren Zuhause suchen, oder doch bspw. eher kleinere Wohnungen für Auszubildende oder Studierende, die stärker nachgefragt werden."

Fest steht jedoch: Gemäß dem Handlungskonzept "Zukunft Wohnen" der Landeshauptstadt Düsseldorf sind 20 Prozent des Quartiers Paulshöfe als öffentlich geförderter Wohnraum und weitere 20 Prozent als preisgedämpfter Wohnraum vorgesehen. Die ersten Eigentumswohnungen werden im Sommer in den Verkauf gehen.