Düsseldorf: Brennender Drucker löst Alarm aus

Feuerwehr befreit Krankenhaus vom Brandrauch

Durch die Brandmeldeanlage eines Krankenhauses in Pempelfort wurde ein brennender Drucker im Keller heute, 12. Mai 2021, frühzeitig erkannt.

Düsseldorf - Über die automatische Brandmeldeanlage lief am Mittwochvormittag der Alarm bei der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf ein. Als nur wenige Minuten später die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, hatten bereits mehrere Melder im ersten Untergeschoss des Hauptgebäudes ausgelöst. Sofort entsendete der Einsatzleiter einen Atemschutztrupp in den betroffenen Bereich und ließ zeitgleich die weiteren Einheiten über einen Wirtschaftshof das Gebäude von der anderen Rückseite aus kontrollieren.

Im Kellergeschoss hatte in einem Büro ein Drucker gebrannt. Dieser wurde vor Eintreffen der Feuerwehr bereits durch Mitarbeitende des Krankenhauses mit einem Kohlenstoffdioxidlöscher erstickt. Die Feuerwehr brachte das ausgebrannte Elektrogerät ins Freie und begann zeitgleich mit den Lüftungsmaßnahmen. Da der Brandrauch sich auch in die Zwischendecke ausgebreitet hatte, mussten an einigen Stellen die Deckenelemente entnommen werden. Mit einem Hochleistungslüfter konnte der Brandrauch dann über die Fenster nach außen transportiert werden.

Durch die frühzeitige Alarmierung der Brandmeldeanlage sowie das vorbildliche Eingreifen der Mitarbeitenden konnte das Feuer bereits in der Entstehungsphase eingedämmt werden. Eine Ausbreitung auf weitere Bereiche des Krankenhauses wurde somit verhindert, sodass nach 90 Minuten die letzten der 30 Einsatzkräfte der Standorte Münsterstraße, Quirinstraße, Flughafenstraße, Posener Straße und Hüttenstraße zu ihren Wachen zurückkehren konnten.