Düsseldorf: Attacke nach Hinweis auf Maskenpflicht

Rheinbahnfahrerin ins Gesicht gespuckt

Vermutlich weil eine Busfahrerin ihn auf seine fehlende Schutzmaske hinwies, rastete ein Fahrgast am Freitag, 1. Oktober 2021, in Düsseldorf vollkommen aus.

Düsseldorf - Den ersten Ermittlungen zufolge stieg der Tatverdächtige an der Haltestelle "Siedlung Freiheit" ein und trug keine Maske. Daraufhin sprach die Busfahrerin den Unbekannten auf seine fehlende Maske an und fragte nach einem Fahrausweis. Sofort reagierte der Mann verbal lautstark und aggressiv in einer ihr unverständlichen Sprache.

Daraufhin spuckte der Täter der Fahrerin ins Gesicht, indem er sich um die angebrachte Kunststoffscheibe lehnte. Zudem versuchte er obendrein die Frau zu schlagen, was ihm aber glücklicherweise aufgrund der Schutzscheibe nicht gelang. Als die Busfahrerin die Kabinentür öffnete, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Laut Beschreibung der Busfahrerin hat der Täter eine normale Statur und ist ungefähr 170 bis 180 cm groß. Er ist zwischen 30 und 40 Jahre alt und war dunkel bekleidet. Zeugen melden sich bitte beim Kriminalkommissariat 35 unter der Rufnummer 0211 870 0.