16.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Düsseldorfs neue Wehrhahn-Linie rollt

Düsseldorfs neue Wehrhahn-Linie rollt

Linienverkehr beginnt offiziell am Sonntag

Oberbürgermeister Thomas Geisel hat im neuen U-Bahnhof Heinrich-Heine-Allee nach acht Jahren Bauzeit das offizielle Startsignal für den Betrieb der neuen U-Bahn-Verbindung gegeben.

Düsseldorf - Teilnehmer an der Eröffnungsfeier und der anschließenden "Jungfernfahrt" mit OB Geisel über die 3,4 Kilometer lange Strecke waren unter anderem der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Enak Ferlemann, und Landesverkehrsminister Michael Groschek.

Für den öffentlichen Nahverkehr der Landeshauptstadt Düsseldorf wird mit der Inbetriebnahme der Wehrhahn-Linie am Sonntag, 21. Februar, ein vollkommen neues Kapitel aufgeschlagen. Auf einer Strecke von 3,4 Kilometern werden vier Straßenbahnlinien künftig unter der Erde geführt. Damit ist eine merkliche Beschleunigung und Verbesserung auf dem Weg durch die City verbunden. Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Für den Nahverkehr in Düsseldorf ist die Inbetriebnahme der Wehrhahn-Line eine tolle Sache mit einer deutlichen Steigerung der Attraktivität. Nach den Jahren der Bauaktivitäten freuen wir uns nun alle über den termingerechten Abschluss der Arbeiten. Die Unterquerung der Innenstadt war für die beteiligten Bauingenieure und Unternehmen eine große Herausforderung, die hervorragend und unfallfrei bewältigt worden ist."

Für den öffentlichen Nahverkehr in der Landeshauptstadt bedeutet der Start der Wehrhahn-Linie eine erhebliche Verbesserung. Die Rheinbahn stellt mit der Inbetriebnahme der U-Bahn-Trasse zudem ihr Straßenbahn- und Busnetz auf eine vollkommen neue Basis. OB Geisel: "Das ÖPNV-Angebot in Düsseldorf wird damit für immer mehr Menschen eine attraktive Alternative zum eigenen Auto. Auf dem neuen U-Bahn-Abschnitt erwarten wir täglich mehr als 50.000 Fahrgäste."

Enak Ferlemann, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesver-kehrsminister: "Mit der Wehrhahn-Linie als neuer City-Unterfahrung wird ein weiterer Meilenstein im Düsseldorfer U-Bahn-Bau gesetzt. Der Bund investiert in das Vorhaben rund 280 Millionen Euro. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für einen attraktiven und leistungsfähigen öffentlichen Personennahverkehr in der Rheinmetropole Düsseldorf."

"Mit der Wehrhahnlinie hat Düsseldorf ein modernes, leistungsfähiges Verkehrssystem", sagte Verkehrsminister Michael Groschek. "Fließender Verkehr unter der Erde führt natürlich zu fließenderem Verkehr auf der Straße. Von dem hervorragenden ÖPNV-Angebot profitieren durch die Maßnahmen für eine barrierefreie Nutzung der Linie auch Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Das Land beteiligt sich mit Zuwendungen in Höhe von rund 140 Millionen Euro - das ist gut investiertes Geld."

Das gewaltige Infrastrukturvorhaben war für die Stadt Düsseldorf gleichzeitig Auslöser für einen weiteren Stadtumbau im Herzen der Innenstadt. Am 10. November war bereits der Individualverkehr am neuen Kö-Bogen unter die Erde verbannt worden. Der Bau der Wehrhahn-Linie und der damit verbundene Wegfall der oberirdischen Bahntrassen sowie die Verlagerung des Bushalteplatzes am Jan-Wellem-Platz boten für die Stadt Düsseldorf die große Chance für eine städtebauliche Neugestaltung. Erstes sichtbares Zeichen ist der nach den Plänen des New Yorker Architekten Daniel Libeskind entstandene Neubau auf dem Jan-Wellem-Platz am Rande des Hofgartens. Längst haben die Menschen dort die neuen Möglichkeiten zum Flanieren und Entspannen entlang des Gewässers Landskrone entdeckt, das mit dem Umbau deutlich erweitert worden ist.


Tags:
  • Wehrhahn-Linie
  • düsseldorf

Copyright 2018 © Xity Online GmbH