Düsseldorfer EG schlägt die Iserlohn Roosters

Platz 3 beim Vorbereitungsturnier in Dresden

Die Düsseldorfer EG hat am Sonntag, 5. September 2021, das Spiel um Platz 3 beim Vorbereitungsturnier in Dresden gegen die Iserlohn Roosters mit 5:2 gewonnen.

Düsseldorf - Nach der bitteren Niederlage vom Vortag gegen die Dresdner Eislöwen war die Mission für die Rot-Gelben klar: Wiedergutmachung. Dafür trat das Kreis-Team im letzten Vorbereitungsspiel vor Saisonstart gegen die Iserlohn Roosters an. Auf dem Eis gab es bei der DEG nur zwei kleine Veränderung im Vergleich zum Vortag. Im Tor stand für diese Partie Mirko Pantkowski, Victor Svensson setzte aus. Der Stürmer war leicht angeschlagen. Mike Fischer ersetzte den Schweden in seiner Reihe, Nick Geitner füllte als Stürmer die vierte Reihe auf.

Es war ein munterer Start in der Dresdener Eishalle. Sowohl Iserlohn als auch die DEG suchten den Weg zum Tor. Pantkowski hatte gleich mehrere gute Paraden und konnte sich auszeichnen. Aber auch die DEG kam durch Fischbuch, Eder und Ehl zum Abschluss. Das erste Tor fiel dann trotzdem ein wenig aus dem Nichts. Nach einem erfolgreichen Bullygewinn schlenzte der Iserlohner Fourcault auf das DEG-Gehäuse - und es stand 0:1 aus Sicht der Rot-Gelben. Pantkowski hatte keine Sicht. Kurz drauf folgte ein doppeltes Überzahlspiel der DEG. Trotz guter Schüsse von Barta, Cumiskey, Eder und Fischbuch schlug es aber nicht im Netz ein. Entweder war ein Roosters-Körperteil oder Jenike waren immer zur Stelle. So ging es mit einem Rückstand in die erste Pause.

Doppelschlag im Mitteldrittel

Der Mittelabschnitt sollte eindeutig in den Farben rot-gelb erstrahlen. Die Jungs der DEG mit einer deutlich verbesserten Leistung, drängten von Beginn an auf den Ausgleich. In einem wirklich starken Überzahlspiel hätte es durch Olson, Eder und Barta schon klingeln können/müssen, die Erlösung kam dann kurz drauf durch Marco Nowak. Der gebürtige Dresdener schlenzte nach Vorlage von Heinzinger einfach mal aufs Tor - und die Hartgummischeibe zappelte im Netz. Und es kam noch besser. Nur wenige Minuten zeigte MacAulay einen ganz starken „steal“ im gegnerischen Drittel und konnte auf den völlig freistehenden Fischer passen, der eiskalt einschob. Die DEG somit völlig verdient in Führung. Iserlohn fand im Anschluss wieder ein wenig in die Partie, die Rot-Gelben blieben aber optisch überlegen.

Versöhnlicher Abschluss in Dresden

Auch im Schlussdrittel erwischten die Düsseldorfer den besseren Start. Es waren 30 Sekunden gespielt, da nahm sich Kapitän Barta ein Herz und zog ab - 3:1. Danach wurde das Spiel ausgeglichener, die DEG trotzdem weiter mit dem besseren Eindruck. Die Roosters mit Problemen im Aufbau und vielen Fehlpässen, die Rot-Gelben hingegen wirkten gut strukturiert und erspielten sich weiter Chancen. Drei Minuten vor Schluss trug sich MacAulay dann auch noch in die Torschützenliste ein, er traf ins leere Tor. Das war allerdings immer noch nicht das Ende. Erst nutzten die Roosters ein Powerplay in der Schlussphase und kamen noch einmal ran, dann setzte Fischbuch mit einem weiteren Treffer ins leere Tor den 5:2 Schlusspunkt.