Düsseldorfer EG macht sich für Organspende stark

Kampagne #DüsseldorfEntscheidetSich

Beim Heimspiel gegen die Fischtown Pinguins am 25. Januar 2023 erhalten das Netzwerk Organspende NRW e.V. und die Uniklinik Düsseldorf Raum, um für das Ausfüllen des Organspendeausweises zu werben.

Düsseldorf - Alleine in Nordrhein-Westfalen warten laut dem Netzwerk Organspende NRW e.V. aktuell rund 2000 schwer erkrankte Menschen auf ein Spenderorgan. Dem standen hier im Bundesland im vergangenen Jahr lediglich 169 Organspender gegenüber, bundesweit waren es 869 - 64 weniger als im Vorjahreszeitraum. Diesem Trend möchte die stadtweite Kampagne #DüsseldorfEntscheidetSich entgegenwirken.

Sie schafft Informationsangebote für die Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger und arbeitet daran, Organspendeausweise so leicht wie möglich in einer großen Anzahl verfügbar zu machen. Laut einer Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind 82 Prozent der Deutschen der Organspende gegenüber positiv eingestellt. Leider dokumentieren viel zu wenige diesen Willen auf einem Organspendeausweis.

Beim kommenden Heimspiel der Düsseldorfer EG gegen die Fischtown Pinguins aus Bremen, am 25. Januar um 19:30 Uhr, werden es vor allem Vertreterinnen und Vertreter des Netzwerks Organspende NRW e.V. sein, die an einem Informationsstand Fragen zur Organspende beantworten und Organspendeausweise bereithalten - unterstützt von einem Team aus der Uniklinik Düsseldorf.

„Wir freuen uns sehr, dass wir dem wichtigen Anliegen der Kampagne #DüsseldorfEntscheidetSich eine Bühne bereiten können“, sagt Stefanie Lieser, Manager Partnership bei der Düsseldorfer EG. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, uns mit unserer starken Stimme für gesellschaftlich relevante Themen einzusetzen - wie wir das zum Beispiel auch im Rahmen des Pinktobers oder im Zuge unserer Unterstützung für den Kinderschutzbund tun. Von der Verfügbarkeit von Organspenden kann jede und jeder von einem Moment zum anderen abhängig sein. Deshalb engagieren wir uns hierfür sehr gerne.“