"Düsseldorf spendet für Afrika"

Aktion zum morgigen Weltwassertag

Zum internationalen Weltwassertag am 22. März 2016 spenden die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer erneut den "Wassercent" für die Hilfe in afrikanischen Ländern.

Düsseldorf - Die Initiative "Wasser für Afrika" wird dabei von den Düsseldorfer Stadtwerken unterstützt, die je verbrauchtem Liter Wasser in den Düsseldorfer Haushalten am Dienstag einen Cent abführt - das sind rund 1500 Euro. Damit macht die Initiative symbolisch auf das Problem fehlenden sauberen Trinkwassers im südlichen Afrika aufmerksam und ruft zu Engagement und Spenden auf.

Die Düsseldorfer Aktivisten um die beiden Vorsitzenden Dr. Hanne von Schaumann-Werder und Dieter Schneider-Bichel werden von Prominenten unterstätzt, darunter Jacques Tilly, Ex-Fortuna-Chef Peter Frymuth, Pantomime Nemo und der neue Stadtwerke-Vorstand Manfred Abrahams. Die Spendeneinnahmen des Vorjahres von 12.667 Euro wurden soeben an fünf afrikanische Wasserprojekte in Südafrika, Tansania, Kenia und Sudan zu 100 Prozent ausgezahlt, damit die Einheimischen ihre Wasserversorgung weiter auf- und ausbauen können.

Mit den Spenden der vergangenen Jahre konnte der kleine Düsseldorfer Verein mit dem großen Netzwerk seine Hilfe auf insgesamt über 110.000 Euro aufstocken. Die Ärztin Hanne von Schaumann-Werder: "Wir werden mit der Hilfe nicht nachlassen. Denn in Afrika ist die Wassernot im Vergleich zu anderen Gegenden anhaltend groß".