21.07.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Düsseldorf legt Rhein-Überschwemmungsgebiet fest

Düsseldorf legt Rhein-Überschwemmungsgebiet fest

Öffentliche Auslage im Stadthaus Krefeld

Die Bezirksregierung Düsseldorf als Obere Wasserbehörde macht unter anderem im Amtsblatt der Stadt Krefeld die öffentliche Auslegung von Unterlagen zur geplanten Festsetzung des Überschwemmungsgebietes des Rheins bekannt.

Krefeld - Sie beabsichtigt, das Überschwemmungsgebiet des Rheins am rechten Ufer von Kilometer 707,0 bis Kilometer 857,7 und am linken Ufer von Kilometer 711,2 bis Kilometer 865,5 durch ordnungsbehördliche Verordnung gemäß Wasserhaushaltsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen festzusetzen.

Die Öffentlichkeit muss über die vorgesehene Festsetzung informiert werden und ihr ist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Das Überschwemmungsgebiet des Rheins ist für ein hundertjährliches Hochwasserereignis ermittelt worden. Das Überschwemmungsgebiet erstreckt sich auf Flächen beiderseits des Rheins in den Städten Dinslaken, Dormagen, Duisburg, Düsseldorf, Emmerich, Kalkar, Kleve, Krefeld, Meerbusch, Monheim, Neuss, Rees, Rheinberg, Voerde, Wesel und Xanten. Es kann den ausgelegten Übersichtskarten der betroffenen Flächen und Grenzen entnommen werden. In vorläufig gesicherten und in festgesetzten Überschwemmungsgebieten gelten Schutzbestimmungen, die eine Verschärfung der bestehenden Hochwassergefahr und eine Vergrößerung der zu erwartenden Schadenssituation verhindern sollen.

Die Unterlagen liegen in der Zeit vom 13. März bis einschließlich 14. April 2014 während der Dienststunden unter anderem bei der Stadt Krefeld im Fachbereich Vermessungs- und Katasterwesen im Stadthaus am Konrad-Adenauer-Platz 17, Zimmer 150, während der Dienststunden montags bis freitags vormittags von 08.30 bis 12.30 Uhr, montags bis mittwochs nachmittags von 14 bis 16 Uhr, sowie donnerstags nachmittags von 14 bis 17.30 Uhr zu jedermanns Einsicht aus.

Darüber hinaus kann das ermittelte Überschwemmungsgebiet auch im Internetauftritt der Bezirksregierung Düsseldorf eingesehen werden unter www.brd.nrw.de/umweltschutz/hochwasserschutz/Ueberschwemmungsgebiete.html. Jeder, dessen Belange durch die Festsetzung des Überschwemmungsgebietes berührt werden, kann bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist Einwendungen erheben. Diese sind schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der genannten Auslegungsstelle oder bei der Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 54, Cecilienallee 2, 40474 Düsseldorf (unter Angabe des Aktenzeichens 54.03.02 – Rhein) zu erheben. Die Erhebung einer fristgerechten Einwendung setzt voraus, dass daraus der geltend gemachte Belang und die Art der Beeinträchtigung hervorgehen, die Einwendung unterschrieben und mit einem lesbaren Namen und Anschrift versehen ist.

Das Überschwemmungsgebiet des Rheins wurde bereits mit Verfügung vom 17. Juni 2011 vorläufig gesichert. Die Karten der vorläufigen Sicherung entsprechen den im Festsetzungsverfahren ausgelegten Karten.


Tags:
  • Düsseldorf
  • Rhein
  • Überschwemmung
  • Bezirksregierung Düsseldorf
  • Rhein-Überschwemmungsgebiet
  • Stadthaus Krefeld

Copyright 2018 © Xity Online GmbH