Düsseldorf ist um eine neue Brücke reicher

Brückeneinschub am Heerdter Lohweg erfolgreich

Ein spektakulärer Brückeneinschub ist am Samstag, 14. November 2020, am Heerdter Lohweg über die Bühne gegangen.

Düsseldorf - Ein auf der nördlichen Seite der Bundesstraße B7 vormontierter Stahlüberbau für die neue Brücke wurde in seine endgültige Position über der Bundesstraße 7 eingefahren. Mit der neuen Brücke bekommt der Heerdter Lohweg einen direkten Anschluss an die Bundesstraße B7. Im Zuge dieser Arbeiten wird nun das alte, bereits abgebrochene Brückenbauwerk über der Brüsseler Straße durch einen Neubau ersetzt.

Die Bogenbrücke hat eine Gesamtlänge von 66 Metern und ist insgesamt 25,5 Meter breit. Es werden zwei Fahrspuren pro Fahrtrichtung mit einer Fahrbahnbreite von je 3 Meter hergestellt sowie beidseitig ein getrennter Geh- und Radweg. Die Beleuchtung auf dem Brückenbauwerk wird in die Brückenbögen integriert. Die zwei neuen Knotenpunkte werden mit Ampeln ausgestattet.

Für den Einschub der Brücke musste die Brüsseler Straße/B7 ab Freitagabend, 13. November 2020, für den Verkehr in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden. 

Anschlussstelle Heerdter Lohweg

Die Arbeiten für den Bau der neuen Anschlussstelle laufen seit Sommer vergangenen Jahres. Mit der neuen Anschlussstelle Heerdter Lohweg wird ein weiterer Teil des Verkehrskonzeptes Heerdt/Oberkassel umgesetzt und damit eine räumlich und zeitlich kurze Anbindung an das Fernstraßennetz hergestellt.

Die neue Anschlussstelle wird im Westen durch die Schiessstraße, im Norden durch die Willstätterstraße, im Osten durch den Verkehrsknoten Heerdter Dreieck und im Süden durch die Pariser Straße begrenzt.
Künftig werden mit dem Anschluss folgende neue Fahrbeziehungen geschaffen:

- Auffahrt auf die B7 vom Heerdter Lohweg in Fahrtrichtung Mönchengladbach über eine Schleifenrampe nördlich der B7 und westlich des Heerdter Lohweges.
- Auffahrt auf die B7 vom Heerdter Lohweg in Fahrtrichtung Rheinalleetunnel über eine Rampe südlich der B7 und östlich des Heerdter Lohweges.
- Abfahrt von der B7 von der Theodor-Heuss-Brücke kommend über eine Schleife nördlich der B7 und westlich des Heerdter Lohweges.
- Abfahrt von der B7 aus Mönchengladbach kommend über eine Rampe südlich der B7 und westlich des Heerdter Lohweges.

Zudem wird die Verkehrsführung von der vorhandenen Auffahrt Prinzenallee auf die B7 in Fahrtrichtung Mönchengladbach optimiert. Die Fahrzeuge werden auf einer neuen Fahrbahn, parallel zur Hauptfahrbahn, mit Verflechtungsbereich überführt. Das Einfädeln auf die Hauptfahrbahn erfolgt dann westlich des Heerdter Lohweges. Grundsätzlich werden alle vorhandenen Wegebeziehungen für Fußgänger und Radfahrer beibehalten. Im gesamten Ausbaugebiet des Heerdter Lohweges werden Fahrradfahrer und Fußgänger auf getrennten Rad- und Gehwegen in den Nebenanlagen der Straße geführt.

Auf der Südseite der Brüsseler Straße wird eine 400 Meter lange Lärmschutzwand errichtet. Das vier Meter hohe Bauwerk verläuft zwischen Schiessstraße und Heerdter Lohweg und wird von beiden Seiten begrünt.