Düsseldorf informiert zum Tag gegen Schlaganfall

Im Ernstfall ist schnelle Hilfe gefragt

Um die Krankheit ins Bewusstsein zu rücken und aufzuklären, findet auch in diesem Jahr am Montag, 10. Mai 2021, der bundesweite Tag gegen Schlaganfall statt.

Düsseldorf - Coronabedingt können die großen Informationstage, die vom Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf gemeinsam mit der Düsseldorfer Initiative gegen Schlaganfall in den vergangenen Jahren veranstaltet worden sind, nicht stattfinden. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sollen am Tag gegen den Schlaganfall dennoch über die Krankheit, Symptome, Risikofaktoren und Therapiemöglichkeiten informiert werden.

In diesem Jahr steht der Aktionstag unter dem Motto "Einsamkeit". Durch Einsamkeit kann Stress hervorgerufen werden, welcher krank macht. Wer sich umeinander kümmert, kann Einsamkeit und damit auch einem Schlaganfall vorbeugen. Laut Experten lassen sich rund 70 Prozent aller Schlaganfälle durch Prävention verhindern. Risikofaktoren sind beispielsweise Bluthochdruck, Rauchen, Zuckerkrankheit und erhöhte Blutfettwerte. Auch starkes Übergewicht, übermäßiger Alkoholkonsum sowie Bewegungsmangel erhöhen das Risiko eines Schlaganfalls.

Bei jedem Verdacht auf einen Schlaganfall muss umgehend der Notruf 112 gewählt werden. Anzeichen für einen Schlaganfall sind Seh- und Sprachstörungen, Lähmungen und Taubheitsgefühl, Schwindel mit Gangunsicherheit, aber auch starke Kopfschmerzen.

In Düsseldorf hat sich vor vielen Jahren der Verein "Düsseldorfer Initiative gegen den Schlaganfall" gegründet, um die Versorgung der Patientinnen und Patienten in der Stadt zu begleiten und zu unterstützen. Informationen zu dem Verein finden Sie auch im Internet unter www.schlaganfall-duesseldorf.de 

Interessierte können auch mit ihrem Hausarzt über das Thema Schlaganfall sprechen oder sich online informieren unter: www.schlaganfall-hilfe.de