Düsseldorf dominiert Mannschaftsmeisterschaften

Borussia holt das Triple und schreibt Geschichte

Bei den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften der "B-Schüler", "A-Schüler" und "Jungen" gewannen die Teams des Rekordmeisters den Titel und sorgen damit für ein Novum in der Geschichte.

Düsseldorf - Die B-Schüler hatten an Fronleichnam im heimischen ARAG CenterCourt den Anfang gemacht und souverän das erste Drittel des erhofften Dreifacherfolges geholt. Am Samstag standen dann in Bönen die A-Schüler ganz oben auf dem Podest, den Eintrag in die Geschichtsbücher machten dann die Jungen gestern an gleicher Spielstätte perfekt. Während die Jüngsten nach zuvor drei Westdeutschen Meistertiteln in Folge favorisiert waren, wurde bei den U15-Jährigen ein Kopf an Kopf Rennen mit Vorjahres-Finalgegner Sundern erwartet, bei den U18-Jährigen eine völlig offene Endrunde.

Doch in keiner Altersklasse konnte in diesem Jahr einer der Kontrahenten mit den Borussen mithalten, die mit unbändigem Siegeswillen ausgestattet waren und "als Team insgesamt, insbesondere aber auch die Ersatzspieler, einen unglaublichen Teamspirit gezeigt haben", erklärt Borussias verantwortlicher Jugendtrainer Daniel Schwarz. Alle drei Mannschaften gewannen sämtliche Spiele, bis auf das umkämpfte Finale der A-Schüler gegen TuS Sundern sogar alle deutlich. Sundern wurde im Vorjahr bei den B-Schülern nur hauchdünn besiegt und war auch jetzt wieder ein starker Gegner. 0:2 hatte es nach den Doppeln gestanden, "dann haben wir uns für die Risiko-Variante entschieden und auf die eigentlichen Nummer zwei, Max Müller, verzichtet, um unsere Nummer drei, Johannes Moerland, in das vordere Paarkreuz zu bringen. Wir erhofften uns, dass Johannes mit seinem starken Abwehrspiel zusammen mit Rafael Schapiro die Wende herbeiführen kann. Wir gewannen dann "oben" tatsächlich alle vier Matches und schafften durch diese Punkte die unfassbare Wende", sagt Schwarz.

Die B-Schüler gewannen ihre Gruppenspiele mit 6:0 und 6:2 gegen DJK TTR Rheine bzw. Spvg Steinhagen, das Finale gegen TV Dellbrück wiederum glatt mit 6:0. Auch die A-Schüler blieben beim 6:0 gegen SC Westfalia Kinderhaus (Münster) ohne Spielverlust und siegten gegen Post SV Gütersloh und gegen TuS Sundern jeweils mit 6:3. Die Jungen ließen ebenfalls keine Zweifel am Erfolg aufkommen und hielten sich beim 6:2, 6:2 und 6:1 gegen LTV Lippstadt, TTC Vernich und Tusem Essen schadlos. Bei den Jüngsten hieß das erfolgreiche Quartett Rafael Schapiro (2003), Takuto Taerame (2003), Justus von Bandemer (2004) und Micheal Kalaitzidis (2004) und bei den Jungen Jörn Steinwachs (2000), Jona Steingen (2000), Yili Westhausen (2000) und Rafael Schapiro (2003). Bei den A-Schülern kamen sechs Akteure zum Einsatz und holten sich den Siegerpokal: Rafael Schapiro (2003), Max Müller (2001), Johannes Moerland(2001), Louis Rohrsen (2002), Takuto Teramae (2003) und Justus von Bandemer (2004).

"Den Jungs der drei Teams gebührt ein großes Kompliment. Wie sie zusammengehalten und die Titel gewonnen haben, war einfach grandios" so Schwarz. "Eigentlich möchte ich keinen Spieler hervorheben, aber einer hat es dann doch verdient: Rafael Schapiro. Wir haben in den vergangenen vier Jahren acht Westdeutsche Mannschaftsmeistertitel gewonnen, und Rafael war bei allen acht Erfolgen dabei! Er ist der erste und wohl einzige Spieler, der es je geschafft hat, in allen drei Wettbewerben gleichzeitig zu triumphieren, und das auch noch ohne Spielverlust in jeder der drei Konkurrenzen."

Zur Belohnung für diese großartigen Erfolge spielen die A-Schüler und Jungen nun um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft, die am 18. und 19. Juni in Osterburg (Sachsen-Anhalt) bzw. in Dillingen (Bayern) stattfindet.

"Wir sind unglaublich stolz auf unsere Nachwuchsteams. Das, was sie geschafft haben, ist ein ganz besonderer Erfolg. Dieser ist Ausdruck der hervorragenden Jugendarbeit, die in unserem Club gemacht wird. Unser Dank gilt allen Trainern, Spielern, Betreuern und Eltern", sagt Geschäftsführer und Vizepräsident Jo Pörsch.