Drogenfahrt durch Handy am Ohr entlarvt

Cannabis vor Fahrt konsumiert

Ein 27-Jähriger wurde am gestrigen Abend in Ratingen-Mitte von Beamtem der Kreispolizei Mettmann überprüft.

Ratingen - Am Mittwochabend, den 24. Februar 2016, überprüfte ein Beamter der Kreispolizei Mettmann während seiner Streifenfahrt einen jungen Mann. Der 27-jährige Fahrzeugführer hatte mit seinem Mobiltelefon während der Fahrt telefoniert.

Bei dieser Kontrolle bemerkte der erfahrene Beamte Auffälligkeiten im Verhalten, Auftreten und
Erscheinungsbild des Autofahrers, die bei ihm Zweifel an der Fahrtüchtigkeit seines Gegenübers aufkommen ließen. Ein deshalb angebotener und vor Ort freiwillig durchgeführter Drogentest bestätigte den polizeilichen Verdacht, indem dieser Hinweise auf Tetrahydrocannabinol (THC) und damit den illegalen Konsum von Cannabis vor Fahrtantritt lieferte.

Gegen den 27-jährigen Fahrzeugführer wurde deshalb eine Anzeige erstattet und die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Dem Betroffenen wurde bis zum vollständigen Abbau der Drogenwirkstoffe jedes weitere Führen von Kraftfahrzeugen im Straßenverkehr untersagt. Für den Handyverstoß und die Drogenfahrt im Straßenverkehr erwarten den 27-jährigen Fahrzeugführer aus Ratingen demnächst mindestens ein einmonatiges Fahrverbot, Punkte in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro. Zudem erhält die zuständige Straßenverkehrsbehörde Kenntnis von den aktuellen Erkenntnissen und folgenden Untersuchungsergebnissen, um dann in eigener Zuständigkeit über die grundsätzliche Eignung des Ratingers zum Führen von Kraftfahrzeugen zu entscheiden.




(© 2016 OTS)


Tags:
  • Cannabis
  • Mettmann
  • Ratingen
  • Drogen
  • Auto
  • NRW