15.08.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Dritte Heine-Nacht mit vielseitigem Programm

Dritte Heine-Nacht mit vielseitigem Programm

Über 20 Veranstaltungen auf der Bilker Straße

Am Samstag, 12. Dezember 2015, findet in Düsseldorf die dritte Heine-Nacht unter dem Thema "romantisch & revolutionär" statt.

Düsseldorf - Der Anlass für die Heine-Nacht 2015: Heinrich Heine wäre am Sonntag, 13. Dezember 2015, 218 Jahre alt geworden. Deshalb stellten das Heinrich Heine Institut, die Heinrich-Heine-Gesellschaft und das Institut Francais gemeinsam ein buntes Programm mit über 20 Veranstaltungen zusammen.

Einer der Höhepunkte der Heine-Nacht ist sicherlich die Lesung von Avi Primor. Der ehemalige israelische Botschafter und Mossad-Agent erzählt aus seiner neuen Autobiografie "Nichts ist jemals vollendet". Da er aus gesundheitlichen Gründen nicht nach Düsseldorf kommen kann, wird er via Skype um 19:00 Uhr im Palais Wittgenstein zugeschaltet. "Avi Primor und Heinrich Heine sind wirklich zwei Geistesgrößen, zwe igroße Intellektuelle, die sich zwar nie persönlich begegnen konnten aber wie in einem Geistergespräch für Frieden und eine deutsch-israelische Verständigung kämpfen", so Dr. Sabine Brenner-Wilczek, Direktorin des Heinrich-Heine-Instituts im xity-Interview. "Deshalb bin ich sehr froh, dass die Heinrich-Heine-Universität das erste Mal in diesem Jahr auch einen Beitrag zur Heine-Nacht leistet."

Das Programm zur dritten Heine-Nacht startet um 19:00 Uhr im Palais Wittgenstein mit der Lesung von Avi Primor. Zeitgleich startet die Präsentation der Schumann-Musikvideos. Lernende der Schumann-Musikhochschule kämpfen um den Publikumspreis. Besucher können bis 21:30 Uhr für ihr Lieblingsmusikvideo abstimmen. Die Sieger erhalten dann den Publikumspreis über 500 Euro. Zusätzlich entschied eine Fachjury über die besten Schumann-Musikvideos. Der erste Platz wird mit 6000 Euro prämiert.

Um 20:15 Uhr beginnt im Palais Wittgenstein die Lesung "Zahnweh im Herzen" mit Felix Banholzer und Bianca Künzel. Dabei geht es um Heinrich Heines Umgang mit dem Thema Liebeskummer. "So sollte man Heine einmal erlebt haben", empfiehlt Dr. Sabine Brenner-Wilczek, die diesen Prgrammpunkt moderieren wird. Um 20:30 Uhr findet im Lesesaal des Heinrich-Heine-Instituts eine Tanzperformance unter dem Namen "Nennt mich Harry" von Kathrina Wilke und Lenah Flaig statt.

Das volle Programm zur Heine-Nacht 2015 finden Sie auf der Website des Heine-Institutes.


Dritte Heine-Nacht mit vielseitigem Programm
Werbung

Copyright 2018 © Xity Online GmbH