"Die Zirkusprinzessin"

Operettenpremiere in Duisburg

Josef E. Köpplingers Inszenierung von Emmerich Kálmáns "Die Zirkusprinzessin", die im Sommer im Münchner Circus Krone zu erleben war, feiert am Samstag, 8. November, um 19.30 Uhr, Premiere im Theater Duisburg.

Duisburg - Die Inszenierung von Josef E. Köpplinger setzt auf die Magie der Zirkuswelt und verwandelt die Bühne in eine Manege mit Clowns, Artisten und jeder Menge Romantik unterm Sternenhimmel. Das von Köpplinger behutsam überarbeitete Libretto verleiht dem Stück zusätzlich neue Frische.
"Manege frei“ heißt es in Duisburg unter der musikalischen Leitung von Wolfram Koloseus zum ersten Mal für die Ensemblemitglieder Romana Noack als Fürstin Fedora Palinska und Wolfgang Schmidt als Prinz Sergius Wladimir. Damit der originale Wiener Schmäh nicht verloren geht, ist eine Reihe von bekannten Gastsolisten zu erleben, die teilweise schon in der Münchner Inszenierung mitgewirkt haben. So Matthias Schlüter als Leutnant von Petrowitsch, Franz Wyzner als Zirkusdirektor Stanislawski und Gisela Ehrensberger als dessen Frau Wanja, Sigrid Hauser als Carla Schlumberger und später Daniel Prohaska als Mr. X (alternierend mit Carsten Süss, Premierenbesetzung).
Das Buffopärchen ist bei Susanne Grosssteiner als Miss Mabel Gibson und Boris Eder alternierend mit Christoph Filler als Toni Schlumberger in besten Händen. Als hoch geschätzter Gast aus dem Ensemble des Düsseldorfer Schauspielhauses steht Wolfgang Reinbacher in der Rolle des Oberkellners Pelikan auf der Bühne. Außerdem zu erleben sind ein Ensemble aus Tänzerinnen und Tänzern und der Chor der Deutschen Oper am Rhein. Es spielen die Duisburger Philharmoniker.

Tags:
  • Zirkusprinzessin
  • operrettenpremiere
  • theater
  • duisburg