"Die lustigen Weiber von Windsor"

Stück feiert Premiere im Opernhaus Düsseldorf

Am Freitag, 24. Juni, um 19.30 Uhr feiert die Deutsche Oper am Rhein im Opernhaus Düsseldorf die Premiere von Otto Nicolais komisch-fantastischer Oper "Die lustigen Weiber von Windsor".

Düsseldorf - Schon vier Tage zuvor gibt dieOpernwerkstatt am Montag, 20. Juni, um 17.00 Uhr im Foyer des Opernhauses Einblick in die Produktion: Im Gespräch mit Generalmusikdirektor Axel Kober und dem Regieteam um Dietrich W. Hilsdorf gibt Bernhard F. LogesInformationen zum Stück und seiner Inszenierung, bevor die Besucher bei einem Proben­besuch erste musikalische und szenische Eindrücke gewinnen können. Der Eintritt ist frei.

Nach der Inszenierung von Richard Strauss' "Ariadne auf Naxos" setzt Dietrich W. Hilsdorf seine erfolgreiche Arbeit an der Deutschen Oper am Rhein fort: Bevor er in der kommenden Saison zusammen mit Dieter Richter (Bühne) undRenate Schmitzer (Kostüme) Wagners "Ring des Nibelungen" inszeniert, bringt das Team in dieser Spielzeit "Die lustigen Weiber von Windsor" auf die Bühne des Düsseldorfer Opernhauses.

Hilsdorf und sein Team versetzen "Die lustigen Weiber von Windsor" nach Shakespeares gleichnamiger Komödie in die Entstehungszeit der Oper um 1845 - ins Spannungsfeld zwischen Biedermeier und Vormärz, in dem die Flucht in die Innerlichkeit auf die Revolutionsbewe­gungen von 1848 stieß. Die musikalische Leitung liegt - wie auch bei "Ariadne auf Naxos" und dem neuen "Ring" - in den Händen von Generalmusik­direktor Axel Kober. Als Sir John Falstaff ist der auf den weltweit größten Opern­bühnen gefeierte Bass Hans-Peter König zu erleben, der wie alle anderen Solisten dem Ensemble der Deutschen Oper am Rhein angehört: Die "lustigen Weiber" spielen Anke Krabbe (Frau Fluth) undMarta Márquez (Frau Reich), ihre Männer geben Richard ?veda (Herr Fluth) und Sami Luttinen (Herr Reich). Luiza Fatyol (Jungfer Anna Reich) stehen Florian Simson (Junker Spärlich), Daniel Djambazian (Dr. Cajus) und Ovidiu Purcel (Fenton) als Heiratskandidaten gegenüber. Den Küster spielt Peter Nikolaus Kante.