Die ersten 100 iPads für Hessen-Homburg Schule

2000 iPads werden an 26 Hanauer Schulen verteilt

Die ersten 100 iPads für Schülerinnen und Schüler hat Bürgermeister Axel Weiss-Thiel jetzt an das Schulzentrum Hessen-Homburg übergeben. Im Empfang genommen wurden sie von Schulleiter Heinz Armbrüster und zwei Schülervertreter*innen.

Hanau - Auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie sehen sich die Schulen und Schulträger im ganzen Land gezwungen neue Lehr- und Lernstrategien zu entwickeln und immer wieder auf Distanz-Unterricht auszuweichen. "Die Stadt Hanau hat darauf bereits im April 2020 reagiert und ihren 26 Schulen die Plattform Microsoft 365 zur Verfügung gestellt, mit dem die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in Zeiten von Homeschooling den Unterricht auf Distanz gestalten können", erläutert Bürgermeister Axel Weiss-Thiel. Voraussetzung für die Nutzung sei jedoch, dass mindestens ein Endgerät in den Haushalten der Schülerinnen und Schüler vorhanden ist. Hierzu hat der Bund ein neues 500-Millionen-Programm für die Sofortausstattung von Schulen mit mobilen Endgeräten aufgelegt, welches parallel zum DigitalPakt läuft. Das Land Hessen erhält ein Gesamtkontingent von 50 Millionen Euro. Auf Hanau entfallen davon knapp 1.107.000 Euro. Hiervon trägt der Bund 823.837 Euro, das Land Hessen 191.422 Euro und die Stadt Hanau finanziert 91.537 Euro.

Insgesamt 2000 I-Pads mit Tastatur, Schutzhülle und Stift ausgestattet, wurden bereits im Sommer von der Stadt Hanau bestellt, vor kurzem angeliefert, und müssen nun inventarisiert und in das Medienmanagement der bhg.it der Stadt Hanau aufgenommen, damit ein Support sichergestellt ist. Welche Schule wie viele Geräte erhält, wurde anhand eines Verteilerschlüssels ermittelt, der sich an Schülerzahl und dem Sozialindex der Schule richtet. "Unser Ziel ist es, allen Schulen in Trägerschaft der Stadt Hanau einen Endgerätepool für ihre Schülerinnen und Schüler zur Verfügung zu stellen", erläutert Bürgermeister Weiss-Thiel. Die Verteilung der Geräte erfolge dann in Verantwortung der Schule an die Schülerschaft, erklärt er.