Die Düsseldorfer EG hat einen neuen Headcoach

Roger Hansson übernimmt das Ruder

Die Düsseldorfer EG hat einen neuen Headcoach gefunden. Roger Hansson wird Nachfolger des bisherigen Cheftrainers Harold Kreis.

Düsseldorf - Der 54-jährige Schwede kommt aus der Organisation des EV Zug, wo er in den vergangenen Jahren als „Director of Player Development“ und als Chefcoach in der Swiss League (zweite Schweizer Liga) tätig war. Zuvor war er viele Jahre in verschiedenen Positionen beim schwedischen Top Club Rögle BK tätig. In seiner Spielerkarriere wurde Hansson 1992 mit Schweden Weltmeister und holte 1994 die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen. Zwischen 1996 und 2001 spielte er für die Kassel Huskies in der DEL (233 Einsätze, 57 Tore und 78 Vorlagen). Hansson erhält einen Vertrag bis 2024.

Thomas Dolak und Daniel Kreutzer komplettieren Trainer-Trio

Außerdem hat die DEG den Vertrag mit Co-Trainer Thomas Dolak verlängert. Neu im Trainer-Team ist die Club-Legende Daniel Kreutzer. Mondt: „Thomas Dolaks Arbeit hat uns in den vergangenen Jahren absolut überzeugt. Es war daher naheliegend, die Zusammenarbeit mit ihm fortzuführen. Neu dazu kommt Daniel Kreutzer. Daniel ist bereits in der abgelaufenen Spielzeit als Interims-Co-Trainer eingesprungen und hat einen ausgezeichneten Job gemacht. Mit der Erweiterung des Trainerstabes werden wir den gestiegenen Anforderungen im Eishockey gerecht. Ich verspreche mir viel von diesem neuen Trainer-Trio!“

Über Roger Hansson

Roger Hansson lernte das Eishockeyspielen im Nachwuchs des Rögle BK und schaffte dort auch den Sprung zum Profi. Im Anschluss lief der Stürmer einige Jahre für Malmö IF auf und wechselte 1996 zu den Kassel Huskies in die DEL. Dort blieb er fünf Jahre, vier davon als Assistenz-Kapitän, und spielte unter anderem mit Niki Mondt, Thomas Dolak und Daniel Kreutzer zusammen. Zum Ende seiner aktiven Laufbahn ging er noch zwei Jahre zurück zu seinem Heimatverein, Rögle BK.

Auch nach seiner aktiven Karriere blieb Hansson dem Eishockey und Rögle BK treu und fing beim schwedischen Verein 2005 als Sportdirektor an. Zur Spielzeit 2010 wechselte er vom Schreibtisch hinter die Bande und wurde Co-Trainer. Zwischenzeitlich übernahm er für ein paar Partien die Stelle als Interims-Headcoach, bevor er zum Ende der Spielzeit den Verein für ein Jahr verlies. Nach seiner Rückkehr zu Rögle BK 2014/15 wurde er zunächst Co- und kurz darauf Headcoach in den Nachwuchsabteilungen des Clubs, übernahm zudem die Position des Sportdirektors im Nachwuchs. Zwei Jähre später wurde Hansson erneut als Co-Trainer für den Profiverein berufen und erfüllte diese Aufgabe bis zum Ende der Saison 2018/19. Danach wechselte er in die Nachwuchsakademie des Schweizer Clubs EV Zug, wo er Hauptübungsleiter und Director of Player Development wurde.