22.10.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Die DEG ist derzeit nicht zu stoppen

Die DEG ist derzeit nicht zu stoppen

Auch bei den Iserlohn Roosters gibt es Punkte

Die Düsseldorfer EG hat auch das Match bei den Iserlohn Roosters gewonnen. Nach Verlängerung war der 3:2-Sieg perfekt.

Düsseldorf - Die Gäste mit gleich zwei DEL-Debüts. Torhüter Hendrik Hane und Verteidiger Johannes Johannesen liefen erstmals für die Rot-Gelben auf. Der Norweger Johannesen war dabei zunächst siebter Verteidiger. Fünf Jahre und einen Tag zuvor hatte die DEG im Sauerland übrigens noch 0:7 verloren. Das wiederholte sich heute nicht. Die Zuschauer sahen ein flottes erstes Drittel mit vielen Chancen auf beiden Seiten.

Der Abschnitt wurde auch bestimmt durch zahlreiche Strafen. Lobend erwähnt werden müssen hier beispielsweise Tobi Eder und Patrick Buzas, die in Unterzahl einen wirklich guten Job machten. Auch Hane agierte bei seiner Premiere ruhig und abgeklärt. Offensiv hatte die DEG zahlreiche eigene Chancen. Spielerisch waren sie den Hausherren überlegen, aber zahlreiche eigene Möglichkeiten blieben ungenutzt. Das änderte sich kurz vor Drittelende. Der wieselflinke Rihards Bukarts spielte sich fein durch, doppelpasste mit Jerome Flaake und verwandelte zum 1:0 aus Sicht der DEG (17:40, zweiter Assist Jensen). Mit dieser nicht unverdienten Führung ging es in die erste Pause.

Auch im zweiten Drittel behielt die DEG ihre spielerische Überlegenheit. Zeitweise konnte sie sich dauerhaft im Angriffsdrittel festsetzen und Iserlohn so vom Hane-Kasten fernhalten. Ausnahme war ein plötzlicher 1 auf 0-Konter, den Rooster Robert Raymond aber am Tor vorbeizog. Hier hatte die DEG Glück. Ansonsten die gelben Gäste überlegen. Logische Konsequenz war das 2:0 durch Chad Nehring (26:27). In doppelter Überzahl traf er nach Zuspiel von Alex Barta. In der Folgezeit kochten die Emotionen ziemlich hoch, iserlohnig eben, aber die Kreis-Männer behielten kühlen Kopf. Die DEG mit allen vier Offensiv-Reihen konzentriert und in der Abwehr gewohnt sicher. Vor dem Spiel hatte Düsseldorf mit nur neun Gegentreffern die beste Abwehr der DEL. Auch Debütant Johannesen merkte man die Gehirnerschütterungs-Zwangspause nicht an. Die „4“ konnte zudem zahlreiche gefährliche Schüsse anbringen. Gegen Drittelende dann eine doppelte Unterzahl, die aber mit Glück und Geschick überstanden wurde.

Die Iserlohn Rooster kamen stark aus der Kabine und wollten in den verbleibenden 30 Sekunden doppelter Überzahl unbedingt den Anschlusstreffer erzielen. Und das gelang in beeindruckender Weise. Erst traf Brody Sutter kurz vor Ende der zweifachen numerischen Überlegenheit aus kurzer Distanz zum 1:2 (40:21), wenige Minuten später traf Mike Hoeffel zum Ausgleich – ebenfalls mit einem Mann mehr auf dem Eis (46:23). Bitter für die bis dahin überlegende DEG. Danach berappelte sich der achtmalige Meister und konnte sich wieder ein Übergewicht erspielen, zu einem weiteren Treffer reichte es aber nicht mehr – das Spiel ging in die Verlängerung.

Die begann die DEG mit einer originellen Überzahl, da schon beim Eröffnungsbully hoher Stock gegen Iserlohn gepfiffen wurde, Das Powerplay nutzte die DEG durch einen starken Strahl durch Reid Gardiner zum Siegtreffer. 


Copyright 2019 © Xity Online GmbH