17.08.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Die ANA ist in Düsseldorf gelandet

Die ANA ist in Düsseldorf gelandet

Ab sofort täglich non-stop nach Tokio

Pünktlich um 16:00 Uhr setzte die Boeing 787-8 der All Nippon Airways (ANA) mit der Flugnummer NH 941 zum ersten Mal auf der Landebahn des Düsseldorfer Airports auf.

Düsseldorf - Die Flughafenfeuerwehr begrüßte den Neuankömmling aus Japan nach der Landung mit der traditionellen Wasserfontäne. Feierlich ging es anschließend im Rahmen eines Empfangs am Gate mit Passagieren und geladenen Gästen weiter. Denn ab sofort geht es für Reisende direkt und ohne lästiges Umsteigen an anderen Airports in nur elf Stunden Flugzeit von Düsseldorf nach Tokio.
"Es ist ein guter Tag für die Beziehungen zwischen Düsseldorf und Japan. Seit Jahrzehnten verbindet uns eine sehr enge Freundschaft. Düsseldorf ist Japan-Standort Nummer Eins in Deutschland und Kontinentaleuropa. Deshalb ist es konsequent, dass nun durch die ANA eine tägliche Direktverbindung nach Tokio angeboten wird. Daran haben wir lange gearbeitet. Der Direktflug ist wichtig sowohl für japanische Unternehmen, die von Düsseldorf aus ihre Deutschlandund Europazentralen steuern, als auch für die exportorientierte Wirtschaft unserer Region und für die Menschen, die damit noch enger und schneller miteinander verbunden sind“, erklärte Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers. Für Elbers sind direkte Flugverbindungen ein starker Impuls für die Landeshauptstadt und die gesamte Region: "Düsseldorf ist eine weltoffene, wirtschaftlich starke und erfolgreiche Stadt im Herzen Europas. Die mittlerweile 113 wöchentlichen Langstreckenverbindungen und die vielen hundert weiteren Strecken machen Düsseldorf zum wichtigen Drehkreuz im Westen Deutschlands. Ich wünsche der neuen ANA-Verbindung viel Erfolg in Düsseldorf.“
"Der neue Direktflug zwischen Düsseldorf und Tokio/Narita ist eine großartige Erleichterung für die japanische Gemeinde in Nordrhein- Westfalen“, erklärte der Japanische Generalkonsul, Kaoru Shimazaki. Die neue Verbindung lasse die japanische Heimat näher rücken und verbessere die Arbeitssituation der japanischen Geschäftsleute maßgeblich. Generalkonsul Shimazaki weiter: "Ich wünsche mir von Herzen, dass diese neue Verbindung dazu beiträgt, dass sich die Menschen in beiden Ländern besser kennenlernen werden und der gegenseitige Austausch auf allen Ebenen verstärkt wird. Ich hoffe, dass nun mehr Bürger aus Düsseldorf und ganz NRW, die uns hier so herzlich aufgenommen haben, nach Japan reisen werden, um Japan aus erster Hand zu erleben und zu genießen. Besuchen Sie Japan – wir freuen uns auf Sie!“
In Nordrhein-Westfalen leben über 10.000 Japaner, alleine rund 7.000 von ihnen in Düsseldorf. Damit ist Düsseldorf der größte Japan-Standort auf dem europäischen Festland. Das Handelsvolumen zwischen Japan und Nordrhein-Westfalen betrug 2013 rund 8,5 Milliarden Euro. Mehr als 500 japanische Unternehmen haben ihren Firmensitz in NRW, davon 480 in Düsseldorf und Umgebung. 120 japanische Unternehmen haben hier ihre Europazentralen. Weltbekannte Marken wie Fujifilm, Mazda, Toyota, Nissan, Toshiba, Canon, Sony, NEC oder Yamaha sichern in der Region rund 23.000 Arbeitsplätze und setzen pro Jahr 35 Milliarden Euro um.
"Ich weiß, dass die Menschen und vor allem die Geschäftsleute hier in der Region schon sehr lange auf eine direkte Flugverbindung zwischen Düsseldorf und Tokio gewartet haben. Heute wird dieser Wunsch endgültig wahr, und ich bin stolz darauf, dass unser Unternehmen diesen lange gehegten Wunsch erfüllen darf“, versicherte Yutaka Ito, der als Senior Vice President bei ANA für Europa, den Mittleren Osten und Afrika verantwortlich ist. "Sie haben sicherlich hohe Erwartungen an dieses neue Angebot. Seien Sie sicher, dass wir alles daran setzen werden, diese hohen Erwartungen zu erfüllen und noch zu übertreffen: So haben wir unser modernstes Flugzeug, die Boeing 787 – auch Dreamliner genannt – für diese Strecke vorgesehen.“
"Nach 23 Jahren freuen wir uns wieder auf eine Direktverbindung zwischen Japan und Düsseldorf, auf die wir lange hingearbeitet haben. Bisher sind jedes Jahr 50.000 Passagiere aus dem Einzugsgebiet unseres Airports über andere Flughäfen nach Tokio gereist. Ab Sonntag können sie das direkt und ohne umzusteigen tun. Der neue Service der ANA drückt daher die Attraktivität unseres Airports für Fernstrecken in Richtung Asien aus“, erklärte Flughafengeschäftsführer Thomas Schnalke.

Copyright 2018 © Xity Online GmbH