Deutscher Wetterdienst warnt erneut vor Unwettern mit Hagel und Sturmböen

Vorkehrungen im Ahrgebiet getroffen

Der Deutsche Wetterdienst hat für Samstagabend und die Nacht zum Sonntag vor weiteren Unwettern mit Hagel und Sturmböen gewarnt.

Der Deutsche Wetterdienst hat für Samstagabend und die Nacht zum Sonntag vor weiteren Unwettern mit Hagel und Sturmböen gewarnt. Am Alpenrand sowie im Westen von Rheinland-Pfalz und im Saarland könnten "kräftige Gewitter aufziehen", teilte der Dienst am Samstag mit. Zugleich seien dort schwere Sturmböen möglich. In der Region Ostwestfalen könne es ebenfalls zu neuen Unwettern kommen. Eine akute Hochwassergefahr bestehe nicht.

Am Sonntag könne es dann in ganz Deutschland zu kräftigen Gewittern kommen, teilte der Wetterdienst weiter mit. Im Westen Deutschlands müsse gebietsweise mit "mehrstündigem Starkregen" gerechnet werden. Eine Unwettergefahr gebe es auch erneut in Bayern.

Wie der Katastrophenschutz für das Land Rheinland-Pfalz mitteilte, besteht für das bereits von den Überschwemmungen betroffene Ahrgebiet "keine akute Hochwassergefahr". Dennoch müsse dort, wo Teile der Kanalisation zerstört seien, mit einem Einlaufen von Wasser in Kellern gerechnet werden. Einwohnern der betroffenen Orte, darunter Schuld und Bad Neuenahr, würden bei Bedarf eine Notunterkunft und ein Bustransfer dorthin angeboten.

© 2021 AFP