Deutliche mehr illegale Migranten aus Algerien

Bundespolizei verzeichnet Anstieg um über 50 Prozent

Immer mehr Menschen aus Algerien kommen illegal nach Deutschland und Europa. In den ersten fünf Monaten des Jahres griff die Bundespolizei 499 Algerier auf, die unerlaubt eingereist waren, wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Freitag berichteten. Das seien 176 mehr als im Vorjahreszeitraum - ein Anstieg um 54,5 Prozent. Algerien rückte damit auf der Skala der Hauptherkunftsländer der Migranten von Platz zehn auf sechs vor.

Diese Entwicklung deckt sich mit Angaben der europäischen Grenzschutzbehörde Frontex. Die EU-Grenzschützer hatten nach eigenen Angaben im Jahr 2020 rund 13.500 Algerier aufgegriffen, die illegal nach Europa einreisten. 2019 waren es noch 5.300 gewesen. Sie gelangen zumeist per Boot über das Mittelmeer nach Italien und Spanien.

Nach Ansicht einiger Experten dürfte die Dunkelziffer noch deutlich höher sein. Laut spanischen Medien kommen jede Woche dutzende Boote mit illegalen Migranten aus Algerien an der spanischen Küste an. In Europa haben Menschen aus dem nordafrikanischen Land kaum Aussichten auf Asyl.

© 2021 AFP