24.10.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Deutlich mehr rechte Gewalttaten im Januar und Februar

Deutlich mehr rechte Gewalttaten im Januar und Februar

Großteil der Gewaltdelikte fremdenfeindlich motiviert

Einem Bericht zufolge hat die Zahl der rechten Gewalttaten im Januar und Februar im Vergleich zum Vorjahr stark zugenommen.

Berlin - Rechte Gewalt nimmt einem Zeitungsbericht zufolge in Deutschland offenbar weiter zu. Für die Monate Januar und Februar meldet die Bundesregierung nach Informationen des "Tagesspiegels" bereits 98 Angriffe von Neonazis und anderen Rechten, bei denen 67 Menschen körperlich geschädigt wurden. Die meisten Gewaltdelikte waren demnach fremdenfeindlich motiviert: Die Polizei registrierte dem Bericht zufolge bundesweit 60 rassistische Attacken mit 46 Verletzten. Die Summe aller rechten Delikte, darunter auch Hakenkreuz-Schmierereien, Volksverhetzung und Drohungen, liegt demnach bei 1728 Straftaten.

Die Zahlen dürften dem Bericht zufolge noch deutlich steigen, da die Polizeien der Länder erfahrungsgemäß viele Delikte nachmelden. Bereits jetzt sei ein Unterschied zu den vorläufigen Zahlen der rechten Gewaltkriminalität zu erkennen, die das Ministerium in den ersten beiden Monaten 2014 und 2013 bekannt gegeben hatte. Im vergangenen Jahr stellte die Polizei laut "Tagesspiegel" in den Monaten Januar und Februar 69 rechte Gewalttaten mit 58 Verletzten fest, 2013 waren es 64 Delikte mit 52 körperlich geschädigten Menschen.

Nach dem Brandanschlag in Tröglitz vom vergangenen Wochenende hatten Politiker Sorge um zunehmende Gewalt und Fremdenfeindlichkeit geäußert. In dem Ort in Sachsen-Anhalt steckten Unbekannte in der Nacht zum Samstag ein Gebäude in Brand, in dem ab Mai Asylsuchende untergebracht werden sollten.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH