17.09.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Der Juni 2019 in der Tonhalle Düsseldorf

Der Juni 2019 in der Tonhalle Düsseldorf

Viel Programm mit zwei Festivals

Im Juni 2019 stehen in der Tonhalle Düsseldorf gleich zwei Festivals auf dem Programm.

Düsseldorf - Noch bis einschließlich 5. Juni 2019 wird das Schumannfest gefeiert, das am 25. Mai 2019 beginnt. Auch das Sternzeichen im Juni steht ganz im Zeichen Schumanns. Und gleich im Anschluss gibt es das "Schöne Wochenende", das "Festival für modernes Hören", 6. bis 8. Juni 2019. Während der Familienwoche vom 22. bis 30. Juni 2019 verwandelt sich die Tonhalle in einen riesigen Musikspielplatz mit passgenauen Angeboten für alle "Ohrgrößen": Mehr als 25 Konzerte für Kinder und Jugendliche finden binnen sieben Tagen statt. Beim Familienmusikfest am 30. Juni klingt der Monat dann mit großem Getöse aus.

Sternzeichen: Schumann
Um das Sternzeichen im Schumannfest am 31. Mai, 2. und 3. Juni ranken sich eine Menge Geschichten. Drei starke Frauen und Alexandre Bloch, unser Spezialist für verwegene Programme, werden sie beziehungsreich erzählen. Im Mittelpunkt: eine der wenigen biblischen Geschichten, in denen Frauen die Hauptrollen spielen. Es singen die Sopranistinnen Marisol Montalvo und Eir Inderhaug, Solistin bei Clara Schumanns Klavierkonzert ist Mariam Batsashvili. 

Rund um's Klavier
Anlässlich des 200. Geburtstags von Clara Schumann, der Namensgeberin der Düsseldorfer Musikschule, präsentiert »Rund ums Klavier« am 1. Juni Werke, die aus ihrer Umgebung und in ihrem Geist komponiert wurden und in denen das Klavier die Hauptrolle spielt. Schülerinnen und Schüler der Clara-Schumann-Musikschule musizieren Stücke von Clara und Robert Schumann, Johannes Brahms und ihren Freunden. 

Dreaming Girl
Acht Schülerinnen der Neusser International School on the Rhine (ISR) präsentieren am 1. Juni Eigenkompositionen am Klavier. Dabei haben sich sowohl bereits versierte Jungkomponistinnen der Schule ans Werk gemacht als auch »Newcomer« zum ersten Mal mit dem Akt des Komponierens auseinandergesetzt. Entstanden ist ein Mix aus Live-Musik und vorab aufgenommenen Klängen, aus Klavierstücken im Stile abendländischer Musik und freien, experimentellen Stücken.

Klavierabend: Gabriela Montero
Die venezolanische Pianistin Gabriela Montero ist eine musikalische Wundertüte, die virtuos zwischen Klassik, Jazz und Improvisation jongliert. Am 1. Juni präsentiert sie ihr Programm »Innocence & Experience« mit Werken rund um die Kindheit und das Erwachsen-Werden, darunter Robert Schumanns »Kinderszenen« und Chick Coreas »Children’s Songs«. Der Klavierabend wird gekrönt mit ihren legendären spontanen Improvisationen. 

Klavierabend: Schuch & Ensari
Schumanns und Debussys Kompositionen für Klavier zu vier Händen und für zwei Klaviere gehören zu den Leuchttürmen des Genres. Das deutsch-türkische Klavierduo Herbert Schuch und Gülru Ensari versenkt sich am 2. Juni in Schumanns »Bilder aus Osten« und Debussys spätes Tryptichon »En blanc et noir«. Dazwischen erklingen drei beziehungsreiche Bearbeitungen von Werken Schumanns. 

Doppelkonzert: Stockholm Chamber Orchestra und Bonny Crude
Das Festival »Schönes Wochenende« setzt an drei Tagen auf die Wucht und Poesie zeitgenössischer Komponistinnen und Performerinnen. Der Eröffnungsabend am 6. Juni startet furios mit einem Doppelkonzert im NRW-Forum. Zunächst vertieft sich das Stockholm Chamber Brass Ensemble mit den Schauspielern Tanja Schleiff und Thomas Wittmann in die geheimnisvolle Musik und Dichtung Hildegard von Bingens, anschließend geht die Klarinettistin Carola Schaal in der experimentellen Solo-Performance »Bonny Crude« an ihre Grenzen.

Ensemble Horizonte
Das Detmolder Ensemble Horizonte gibt bei seinem Konzert am 7. Juni in der Rotunde der Tonhalle sieben Komponistinnen aus sieben Ländern eine Stimme. Zu hören sind u. a. Werke von Joanna Wozny, Kaija Saariaho, Farzai Fallah, Ursula Mamlock und Miuyki Ito. Das Konzert wird vom Deutschlandfunk aufgezeichnet.

Trickster Orchestra
Das Trickster Orchestra aus Berlin improvisiert bei seinem Konzert am 7. Juni zwischen Jazz, Klassik und Weltmusik. In dem Kammerensemble vereinen sich hochklassige Solistinnen und Solisten in einem transkulturellen Kollektiv. Das Orchester spielt auf traditionellen europäischen und asiatischen Instrumenten, verwendet aber auch Elektronik. So entwickelt es eine aus vielen Kulturen gespeiste, deutlich vom Jazz beeinflusste gemeinsame Musiksprache. 

Film: The Artist & The Pervert
Am 8. Juni ist im NRW-Forum der preisgekrönte Dokumentarfilm »The Artist & The Pervert« zu sehen. Er porträtiert den österreichischen Komponisten Georg Friedrich Haas und die afroamerikanische Sexualpädagogin Mollena Williams-Haas. Das Künstlerpaar lebt offen in einer BDSM-Beziehung. Ein provozierender, aber auch warmherziger Film über radikale Selbstbestimmung und Selbstfindung im Zusammenspiel von Liebe, Sexualität, Kunst, Politik und ethnischer Herkunft. 

Four Women from Shakespeare
Am 8. Juni spielen das notabu.ensemble neue musik und das Spectra Ensemble Gent »Four Women from Shakespeare« von Manfred Trojahn, der als Professor für Komposition an der Robert Schumann Hochschule die Düsseldorfer Komponistenszene lange Zeit geprägt hat. Außerdem ist u. a. ein neues Werk von Charlotte Bray zu hören, das sich mit der Architektur der Tonhalle auseinandersetzt – bereits die vierte Uraufführung beim diesjährigen Festival »Schönes Wochenende«. 

Das Symphonische Palais
Sechs Mal pro Saison kann man beim Symphonischen Palais die Orchestermusiker der Düsseldorfer Symphoniker in Kammermusikbesetzungen erleben. Am 16. Juni beweisen Mitglieder der Orchesterakademie ihr musikalisches Können. Im historischen Saal des Palais Wittgenstein laden die sonst im großen Kollektiv auftretenden Nachwuchsmusiker zu einem Konzert ein, das ganz anders, ganz nah stattfindet und mit einer Menge Herzblut gespielt wird.

Frau Luna - Das Café-Konzert
Beim Café-Konzert in der Rotunde der Tonhalle wird das Publikum auf eine Zeitreise in die Blütezeit der Kur- und Caféhäuser geschickt. Das Tea Time Ensemble präsentiert ein in liebevoller Entdeckungsarbeit zusammengestelltes Repertoire von Melodien, die einst in Caféhäusern weltberühmt wurden. Mit Musik aus Wien bis zum Musical von heute spannt sich ein weiter Bogen der Unterhaltungsmusik auf, in dem ein vielseitiges Repertoire zuhause ist. 

Familienwoche im Juni
Gegen Ende der Saison lässt es die Junge Tonhalle noch mal richtig krachen: Bei der Familienwoche vom 22. bis zum 30. Juni gibt es für jeden zwischen 0 und 10 Jahren genau das richtige Konzertformat. Den Abschluss bildet das große Familienkonzert »Zum Donnerwetter« am 30. Juni, in dem alle musikalischen Wetterfrösche auf ihre Kosten kommen. 

Großes Familienmusikfest
Wie jedes Jahr lädt die Tonhalle gegen Ende der Spielzeit wieder zu ihrem großen Familienmusikfest ein: Am 30. Juni findet ein Tag der offenen Tür statt, bei dem sich alle hauseigenen Ensembles in kurzweilig moderierten Konzerten präsentieren – vom Kinderorchester und U16-Orchester über die Düsseldorfer Symphoniker bis hin zum Publikumsorchester. Im ganzen Haus warten darüber hinaus interaktive Klangskulpturen darauf, entdeckt, ausprobiert und bespielt zu werden.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH