17.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Demonstrationen für Kurdische Kämpfer

Demonstrationen für Kurdische Kämpfer

Hunderte Demonstranten auf Deutschlands Straßen

Um ihren Zusammenhalt mit den in der nordsyrischen Stadt Kobanê kämpfenden Kurden zu zeigen, fanden sich Hunderte Demonstranten zu Kundgebungen zusammen. Auch in NRW blieben die Straßen nicht leer.

Düsseldorf - In der Nacht auf Dienstag, 7. Oktober 2014, haben in vielen deutschen Städten mehrere Demonstrationen gegen die Gewalt in der syrisch-türkischen Grenzstadt Kobanê stattgefunden. Insgesamt versammelten sich 3000 friedliche Kurden, in Düsseldorf und Bonn stürmten die Demonstranten in das Gebäude des Westdeutschen Rundfunks und der "Deutschen Welle".
Etwa 60 Demonstranten stürmten das Gebäude des deutschen Auslandssenders "Deutsche Welle" in Bonn, dort übergaben sie den Verantwortlichen eine Willenserklärung. Darin stand, dass sie Solidarität mit den Kurden in der syrisch-Türkischen Grenzstadt Kobanê fordern. Auch verlangten sie eine "Humanitäre Hilfe" für Frauen und Kinder die aus den Grenzstädten geflohen sind. Dies soll ein langfristiges Projekt sein um die Überlebensperpektive für Frauen, Mädchen und Kindern in Kurdistan zu steigern.
Auch in Düsseldorf befanden sich rund 600 Kurden vor dem WDR Gebäude, eine kleine Gruppe der Demonstranten schaffte es den Vorraum des WDR´s zu betreten. Die Polizei rückte mit der Hundertschaft an und setzte die Demonstranten wieder vor die Tür. Dort übergaben sie auch hier den Verantwortlichen des WDR´s eine Willenserklärung. Hier kam es zu keinerlei Gewalttätigkeiten oder zu Sachbeschädigungen.
In Dortmund fand eine Demonstration gegen die Einnahme von Kobanê durch IS-Milizen. Nach angeben der Polizei zogen gegen 23:40 Uhr rund 150 Personen in den Hauptbahnhof zur Reinoldikirche. Die Demonstranten richteten Flaggen mit der Aufschrift "ISIS massakriert in Kurdistan - EU schaut zu" und riefen dinge wie "Raus aus Kurdistan" Auch hier gab es keine Gewaltausbrüche oder Sachbeschädigungen.
Schon am Montagmittag, 6. Oktober 2014, begaben sich 14 Kurden in die Geschäftsstelle der CDU. Sie räumten nach einem Gespräch mit dem stellvertretenden CDU-Kreisverbandsvorsitzenden Sascha Mader freiwillig das Büro. Nach Angaben der Gruppe hatten sie bereits die SPD-Büros in verschiedenen Städten belagert.
Die Polizei in Berlin teilte mit, dass sich für den Dienstagvormittag eine weitere Protestaktion von Kurden auf dem Pariser Platz angemeldet hat. Bei dieser Demonstration werden rund 600 Demonstranten erwartet.
Mit einer Demonstration am Dienstagmorgen, 7. Oktober 2014, am Bertha-von-Suttner-Platz in Düsseldorf forderten die Demonstranten die Befreiung von Kobanê von den Kämpfer des Islamischen Staates.

Demonstrationen für Kurdische Kämpfer
Werbung

Copyright 2018 © Xity Online GmbH