Delikatessen am Wegesrand

Wildkräuter im Morper und Rotthäuser Bachtal

Delikatessen am Wegesrand stehen im Mittelpunkt einer Wildkräuterwanderung durch das Morper und Rotthäuser Bachtal.

Düsseldorf - Los geht es am Freitag, 26. September 2014, 17.00 Uhr. Treffpunkt zu dem Rundgang in der Reihe Führungen durch Parks und Landschaft ist der Parkplatz Rotthäuser Weg am Gerresheimer Waldfriedhof. Der Rundgang wird geleitet von Pia Kambergs und Jutta Scheuß. Die Biologinnen haben viele interessante und auch nützliche Tipps über die Verwendung heimischer Wildkräuter. Denn aus dem Kräutertopf der Natur können die Teilnehmer für die Gesundheit und ihren Speiseplan schöpfen. Wie man die Kräuter sammelt und einsetzt, ohne dabei die Natur zu schädigen, wird ebenfalls vermittelt.
Das Rotthäuser Bachtal steht seit 1984 unter Naturschutz und ist gleichsam als Fauna-Flora-Habitat-Gebiet ausgewiesen. Das Besondere am Rotthäuser Bachtal sind seine Feuchtbiotope, der Bach, der dem Tal den Namen gab, seine Quellen, die vielen Fischteiche und ausgedehnte Schilfflächen.
Der Naturschutz im Rotthäuser Bachtal ist übrigens "grenzüberschreitend". Das Gebiet geht nahtlos in das auf dem Gebiet des Kreises Mettmann gelegene Morper Bachtal über, das ebenfalls als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde. Zusammen bilden Morper und Rotthäuser Bachtal einen Baustein im europäischen Schutzgebietssystem Natura 2000.
Die Führung findet bei jeder Witterung statt und dauert 2,5 Stunden. Die Teilnehmer sollten festes Schuhwerk und wettergerechte Kleidung tragen. Pro Teilnehmer wird eine Gebühr von 2,50 Euro erhoben, Kinder bis 14 Jahre können kostenlos mit. Anmeldungen nimmt das Gartenamt entgegen unter Telefon 89-94800 oder per E-Mail an: gartenamt@duesseldorf.de

Tags:
  • Wildkräuter
  • wanderung
  • Morper_Bachtal
  • Rotthäuser_Bachtal
  • düsseldorf
  • gartenamt