23.06.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Delegation Neuss - zu Gast in Japan

Delegation Neuss - zu Gast in Japan

Hilfe aus Neuss für Sommerspiele 2020 in Tokio

Eine Delegation unter Leitung von Landratsvertreter Jürgen Steinmetz bereitete jetzt in Nippons Hauptstadt eine Vereinbarung vor, die eine enge Zusammenarbeit mit dem japanischen Sportbund bis zum Großereignis in sechs Jahren vorsieht.

Neuss - Mit im Boot sitzen der Sportbund Rhein-Kreis Neuss, verschiedene Vereine und die Deutsche Sporthochschule in Köln. "Seit 2004 sind schon jedes Jahr 20 Sportmanager bei uns ausgebildet worden, und diese Tradition können wir jetzt fortsetzen. Die nächste Gruppe kommt im Oktober in den Rhein-Kreis Neuss", berichtet Steinmetz.

Die nun zehnjährige Zusammenarbeit mit der Provinz Fukushima war der Grund, weshalb Steinmetz, Sportbund-Chef Thomas Lang und Axel Becker vom Kreissportamt nach Japan eingeladen worden waren. "Wir sind dankbar für das Engagement im Rhein-Kreis Neuss. Es hilft, die Professionalität unserer Sportmanager weiter voranzutreiben", so Masutaka Shibata, Vorstand des japanischen Sportbundes, bei der Begrüßung der Gäste. Auf deren Programm standen auch zwei Kongresse, bei denen ihr international anerkanntes Know-how in Sachen Sportförderung gefragt war. Zudem gab es ein Treffen mit Kindern, die nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima vor genau drei Jahren im Rhein-Kreis Neuss zu Gast waren. "Es war ein besonderes Wiedersehen mit bewegenden Momenten. Ich bin froh, dass es damals mit Hilfe des Kreissportbundes gelungen ist, dieses Zeichen der Solidarität zu setzen. Fukushima hat für uns einen besonderen Stellenwert", so Steinmetz. Auch Chikako Suzuki von der Präfektur Fukushima freute sich über die Begegnung: "Wir sind auf dem Weg zum Wiederaufbau, und die Zusammenarbeit mit unserem Partnerland Nordrhein-Westfalen und dem Rhein-Kreis Neuss hilft uns dabei."

Begleitet wurde das Trio von Rhein und Erft von Georg Löer, Geschäftsführer von NRW.Invest Japan. Gemeinsam wurden die Besucher in den Firmensitzen von Toshiba und Yakult empfangen, die ihre Europa- beziehungsweise Deutschland-Zentrale im Rhein-Kreis Neuss betreiben. "Ich freue mich, dass sich diese Unternehmen bei uns so gut entwickeln. Wir werden sie dabei weiter unterstützen", so Steinmetz. Im Rhein-Kreis Neuss gibt es 50 japanische Firmen, darunter neben Toshiba und Yakult auch Epson und Yamaha, Asics oder Kyocera. "Als innovative Global Player sind sie wichtig für unseren international ausgerichteten Standort und die Attraktivität unseres Arbeitsmarkts", bilanzierte der Landratsvertreter, der auch zuständiger Dezernent für Wirtschaftsfragen ist.


Tags:
  • Neuss
  • Tokio
  • Sommerspiele2020
  • Sport

Copyright 2018 © Xity Online GmbH