20.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Deichsanierung an der nördlichen Stadtgrenze

Deichsanierung an der nördlichen Stadtgrenze

Beitrag für den Hochwasserschutz

Nach langjähriger Planungsphase starten in dieser Woche die Arbeiten zur Deichsanierung Mündelheim.

Düsseldorf - Die Sanierung und teilweise Rückverlegung des Rheindeiches ist ein wichtiger Beitrag für den Hochwasserschutz in Düsseldorf und Duisburg. Der rund 7,7 Kilometer lange Deich zwischen Wittlaer und Duisburg-Ehingen entspricht nicht mehr dem Stand der Technik und muss daher saniert werden. Neben der Sanierung erfolgt im dritten von insgesamt vier Bauabschnitten die Rückverlegung des Deiches zur Schaffung von Retentionsraum, wodurch eine Entschärfung von Hochwasserspitzen erreicht wird. Etwa 500 Meter des neuen Deiches befinden sich auf Düsseldorfer Stadtgebiet.
In einem ersten Schritt wird das Baufeld eingezäunt, um anschließend die erforderliche drei Kilometer lange Baustraße zwischen Wittlaer und dem bereits erstellten Verkehrsknotenpunkt an der B 288 in Duisburg-Mündelheim zu errichten. Baustelleneinrichtungs- und Lagerflächen werden ebenfalls hergerichtet. Mit der Fertigstellung der Baustraße wird Ende August gerechnet. Die Erdarbeiten der Deichsanierung beginnen noch vor der kommenden Hochwassersaison und werden bis Ende Oktober fortgesetzt.
Im Zuge der Arbeiten wird insgesamt rund 470.000 Kubikmeter Boden verbaut. Dies entspricht einer Menge von 30.000 Lkw-Ladungen. Die Baukosten für den Erddeich liegen bei 24 Millionen Euro. Der neue Deich wird voraussichtlich im Sommer 2017 fertiggestellt sein.

Tags:
  • Hochwasserschutz
  • Deichsanierung
  • düsseldorf

Copyright 2018 © Xity Online GmbH