24.04.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> DEG kassiert vom Meister eine Klatsche

DEG kassiert vom Meister eine Klatsche

Red Bull München erringt 4:1-Sieg

Die Düsseldorfer EG verliert beim Deutschen Meister EHC Red Bull München am Ende mit 1:4 und geht mit einer weiteren Niederlage in das freie Wochenende.

Düsseldorf - Die DEG heute erneut ohne Bernhard Ebner, Jerome Flaake, Alex Barta und (natürlich) Leon Niederberer und Johannes Huß. Zum Spiel: Die DEG geriet bereits nach wenigen Sekunden in Unterzahl, als Jaedon Descheneau nach einem Offensivfoul raus musste. Eine harte Entscheidung. Doch mit gewohnten Blockkünsten (Köppchen, Strodel!) wurden diese brisanten Anfangsmomente überstanden. Danach passierte für einige Minuten nicht viel, die Hauherren überlegen, aber ohne allzu viele zwingende Aktionen.

Die Führung des Meisters dann aus dem ziemlichen Nichts: Nach einem Scheibenverlust der DEG-Defensive in der neutralen Zone zog Andreas Eder relativ unbedrängt Richtung Mathias Niederberger und versenkte die Scheibe trocken im langen Eck (6:52). Auch danach die Gäste unter Druck und unsere rot-gelbe 35 im Kasten musste einige Male in höchster Not retten. Dennoch fiel auch das 2:0 überraschend. Die DEG hatte sich eigentlich die Scheibe erkämpft und wollte einen eigenen Angriff starten. Doch die quirligen roten Bullen gingen dazwischen und Justin Shugg konnte mit einem feinen Schuss in den Winkel auf 2:0 erhöhen (9:09). Ernüchternd. Erst danach die DEG aktiver und mit ersten Chancen für Gogulla und Ridderwall. Schade, dass Patrick Buzás ein gutes Zuspiel von Braden Pimm nicht richtig verwerten und damit verwandeln konnte. So ging es mit einem verdienten 0:2-Rückstand in die erste Pause.

Beachtliche 5.490 Zuschauer hatten heute den Weg in die Münchener Halle gefunden. Sie sahen eine im Mitteldrittel deutlich aktivere Gästemannschaft. Den Anfang machten Kenny Olimb und John Hernrion, die schon nach wenigen Augenblicken Danny aus den Birken prüften. Die DEG in diesen Minuten mit deutlich mehr Scheibenbesitz und deutlich mehr Möglichkeiten, aber ohne rechtes Puck- und Torglück. Nacheinander scheiterten Gogulla, Ridderwall und Strodel an aus den Birken. Ein Sonderlob übrigens mal an Nichlas Torp. Unser neuer Verteidiger spielte eine grundsolide Partie. Als – wie im ersten Abschnitt – Patrick Buzás kurz vor der Pause trotz bester Chance nicht traf, ging es erneut torlos in die Kabine. Aber noch waren 20 Minuten Zeit.

Die gute Leistung der DEG hielt an. Leider wurde ihr Tatendrang durch eine Strafe gegen Philip Gogulla gebremst. Als diese zwei Minuten erneut erfolgreich überstanden waren, folgte der Anschlusstreffer. Ryan McKiernan war es, der bei eigenem Powerplay von der blauen Linie abzog und aus den Birken überwinden konnte (44:54, Vorlagen Gogulla und Descheneau). Die Entscheidung wenig später: Zunächst konnte die DEG in Unterzahl ein Break nicht verwandeln, wenig später klingelte es dann auf unserer Seite. Nach Vorarbeit von Yannic Seidenberg und Michi Wolf verwandelte Yasin Ehliz einen Nachschuss zum 3:1 (49:29) für München. Als die DEG wenig später auch noch einige Strafen kassierte und Descheneau schließlich ein weiteres Break nicht verwandeln konnte, was dieses Spiel entschieden. Michi Wolf machte bei 58:32 noch einen Empty-Netter zum 4:1. 



Copyright 2018 © Xity Online GmbH