Debüt an der Deutschen Oper am Rhein

Michael Thalheimer inszeniert Stück in Düsseldorf

Unter der Leitung ihres Generalmusikdirektors Axel Kober präsentiert die Deutsche Oper am Rhein Giuseppe Verdis "Otello" am 8. Oktober 2016 als erste Opernpremiere der Spielzeit 2016/17 in Düsseldorf.

Düsseldorf - Mit der Neuinszenierung ist Michael Thalheimer zum ersten Mal an der Deutschen Oper am Rhein zu Gast. Michael Thalheimer genießt den Ruf eines exzellenten Theaterregisseurs, der auch schwierigste Stoffe auf ihren Grundgehalt reduziert und entsprechend veranschaulicht. Seine Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet. Neben mehreren Einladungen zum Berliner Theatertreffen erhielt er u.a. den 3sat-Innovationspreis, den Wiener Nestroy-Preis, den Berliner Friedrich-Luft-Preis und die Moskauer "Goldene Maske". Seit seinem Operndebüt mit Leo Janáceks "Katja Kabanova" 2005 an der Berliner Staatsoper begeistert sich der vielgefragte Regisseur auch für das Musiktheater und hat bislang in Berlin, am Theater Basel, an der Opera Vlaanderen, der Semperoper in Dresden und zuletzt an der Hamburgischen Staatsoper inszeniert.

In Düsseldorf arbeitet Michael Thalheimer mit dem Sängerensemble der Deutschen Oper am Rhein und hochkarätigen Gästen zusammen. In der Titelrolle alternieren die an den führenden Opernhäusern Europas gefragten Tenöre Zoran Todorovich und Carlo Ventre. Boris Statsenko, der zuletzt in seinen Paraderollen als Ruprecht in Prokofjews "Der feurige Engel" und Amonasro in Verdis "Aida" zu erleben war, ist Otellos Gegenspieler Jago. Die amerikanische SopranistinJacquelyn Wagner kehrt nach ihrer überzeugenden Arabella in Tatjana Gürbacas Strauss?-Inszenierung an die Deutsche Oper am Rhein zurück und gibt ihr Debüt als Desdemona. Generalmusikdirektor Axel Kober steht am Pult der Düsseldorfer Symphoniker.