Dax springt nach Fed-Entscheid auf neues Allzeithoch

Auch Kurse in Paris auf Rekordstand

Der Deutsche Aktienindex (Dax) hat am Donnerstag ein neues Allzeithoch erreicht.

Berlin - Das Börsenbarometer kletterte zu Handelsbeginn auf 16.035,90 Punkte und stieg danach weiter auf 16.050,60 Punkte. Grund war nach Angaben von Analysten die Entscheidung der US-Notenbank Fed vom Vorabend, die Anleihenkäufe zwar zurückzufahren - dies aber in Abhängigkeit von der wirtschaftlichen Entwicklung. Der Dax hatte seinen bisherigen Rekord Mitte August mit 16.030 Punkten erreicht.

Auch an anderen Börsenplätzen in Europa stiegen die Kurse. In Frankreich erreichte der Index CAC 40 kurz nach Handelsbeginn 6993,01 Punkte - höher stand das Börsenbarometer zuletzt vor 21 Jahren. In Japan hatte die Börsen zuvor 0,93 Prozent im Plus geschlossen.

Die US-Notenbank Fed hatte am Mittwoch angekündigt, die Anleihenkäufe im Umfang von derzeit 120 Milliarden Dollar pro Monat würden monatlich um 15 Milliarden gesenkt. Das Tempo könne aber in Abhängigkeit von der wirtschaftlichen Entwicklungen angepasst werden. Die Leitzinsen sollen erst dann angehoben werden, wenn es am US-Arbeitsmarkt wieder eine "maximale Beschäftigung" gibt. Bei niedrigen Zinsen lohnt sich die Geldanlage in Wertpapiere an der Börse eher.

Am frühen Nachmittag gibt die Bank of England ihre Leitzinsentscheidung bekannt. Beobachter rechnen damit, dass der Leitzins erstmals seit drei Jahren angehoben werden könnte. Er könnte von derzeit 0,1 Prozent auf 0,25 Prozent steigen.

(xity, AFP)