15.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Das beste Mittel gegen Fernweh

Das beste Mittel gegen Fernweh

Winterflugplan des Düsseldorfer Airport startet

Am Flughafen Düsseldorf tritt am Sonntag, 26. Oktober 2014, der Winterflugplan 2014/15 in Kraft.

Düsseldorf - Mit knapp 140 Zielen weltweit bieten 50 Airlines ein attraktives Flugangebot für Geschäftsleute oder Privatreisende, Erholungssuchende oder Weltenbummler, Aktivurlauber oder Kulturhungrige an. Mehr als 100 wöchentliche Flüge zu 24 Interkontinentalzielen werden am drittgrößten deutschen Flughafen nonstop angeboten.
"Auch in diesem Winter können wir unseren Passagieren zusammen mit unseren Partnern, den Fluggesellschaften, ein vielfältiges Streckennetz mit interessanten Zielen im touristischen Bereich sowie im Businessverkehr anbieten“, sagt Thomas Schnalke, Geschäftsführer des Düsseldorfer Airports. So führt beispielsweise All Nippon Airways ihre Langstreckenverbindung nach Tokio auch im Winter fort, Air Berlin verstärkt ihr Engagement in Düsseldorf durch neue Ziele sowie Frequenzerhöhungen auf bestehenden Strecken, Lufthansa stellt im Laufe des Winters alle Kurz- und Mittelstreckenziele – außer nach Frankfurt und München – auf Germanwings um.
Zu den Highlights des neuen Winterflugplans zählen zusätzliche Karibik-Angebote von Air Berlin. So geht es dank der Frequenzaufstockungen insgesamt sechsmal wöchentlich von Düsseldorf in die Dominikanische Republik. Montags, mittwochs, freitags und sonntags steht Punta Cana auf dem Flugplan. Dienstags und freitags heißt das Ziel Puerto Plata. Hinzu kommt ein zusätzlicher Flugtag nach Varadero. So steht das kubanische Urlaubsziel zweimal wöchentlich auf dem Programm. Noch mehr karibisches Strandvergnügen bietet die Airline durch ihre Verbindungen nach La Romana, Curaçao und Barbados. Aufgestockt hat die Fluggesellschaft auch ihre innerdeutschen und europäischen Strecken nach Catania (viermal wöchentlich), Dresden (23-mal wöchentlich) und Stuttgart (30-mal wöchentlich). Ganz neu im Flugangebot von Air Berlin ist Marrakesch. Die orientalische Stadt im Südwesten Marokkos wird zweimal wöchentlich angeflogen. Ebenso neu ist Fagernes in Norwegen – hier besteht eine wöchentliche Verbindung.
Im Laufe der Wintersaison stellt Lufthansa ihre noch verbleibenden Kurz- und Mittelstreckenziele komplett auf Germanwings um. Mit der Germanwings-Übernahme der letzten Strecke nach Zürich Anfang Januar bedient Lufthansa von der nordrheinwestfälischen Hauptstadt aus dann ausschließlich ihre Fernstrecken nach Chicago und New York sowie die Flughäfen Frankfurt und München. Das starke Europanetz von Germanwings umfasst dann insgesamt knapp 50 Destinationen, wie beispielsweise die Verbindung (zweimal wöchentlich) nach Istanbul (Sabiha Gökçen) oder die Weiterführung der London Stansted-Strecke (zwölfmal wöchentlich).
Eine ganz neue Verbindung ab Düsseldorf können die Passagiere in der kalten Jahreszeit bei Tuifly buchen: Einmal pro Woche fliegt die Airline ihre Gäste via Boa Vista nach Sal. Die kapverdischen Inseln liegen vor der Westküste Afrikas im Atlantik und überzeugen auch im Winter mit angenehm milden Temperaturen.
Die polnische Fluggesellschaft Eurolot führt im Winterflugplan 13-mal wöchentlich die Strecke Düsseldorf-Warschau fort, die noch im Sommer von der Airline Lot bedient wurde. Eurolot wurde 1996 gegründet, ist eine eigenständige Airline und keine Tochter von Lot.
Auch in Richtung Russland gibt es in der kommenden Saison mehr Auswahl vom Rhein. So stockt Aeroflot ihre Frequenzen nach Moskau-Sheremetyevo auf vier tägliche Verbindungen auf und fliegt erstmals auch im Winter täglich nach St. Petersburg.

Tags:
  • düsseldorf_airport
  • flughafen
  • winterflugplan
  • fliegen
  • reisen
  • urlaub

Copyright 2018 © Xity Online GmbH