Dank an Freiwillige Feuerwehr

184 ehrenamtliche "Lollitests" Fahrten

Ein dickes Dankeschön hat nun Stefan Fagot den vielen ehrenamtlichen Helfer*innen der Freiwilligen Feuerwehr ausgesprochen.

Aachen - Ein dickes Dankeschön hat nun Stefan Fagot, Leiter der Abteilung Schule im Fachbereich Kinder, Jugend und Schule der Stadt Aachen, den vielen ehrenamtlichen Helfer*innen der Freiwilligen Feuerwehr ausgesprochen. Die hatten in den vergangenen fordernden Pandemiemonaten entscheidenden Anteil daran, dass die umfassenden Testungen in den Aachener Grundschulen so reibungslos abliefen. Denn die sogenannten Lollitests von den Kindern wurden von den Feuerwehrleuten im gesamten Stadtgebiet und auch in einigen Nachbarkommunen eingesammelt – und das fast zehn Monate lang.

184 Transporte organisierte allein die Freiwillige Feuerwehr in dieser Zeit – und legte dabei insgesamt rund 33.000 Kilometer zurück. 55 Ehrenamtler*innen waren dafür im Einsatz. Daneben unterstützten auch Mitarbeitende des Stadt- und des Kulturbetriebs der Stadt Aachen monatelang, um die täglichen Routen zu den Schulen und anschließend die Lieferung der Pool-Tests zum Labor nach Frechen zu gewährleisten. „Das ist nicht selbstverständlich. Es zeigt aber, wie wir in der Stadt Aachen gemeinsam durch die zurückliegende herausfordernde Corona-Zeit gegangen sind. Vielen Dank für dieses Engagement!“, sagte Fagot in Richtung der Ehrenamtler*innen.

Als Dank hatte Fagot im Namen der Schulverwaltung unzählige Printen-Kisten im Gepäck. Aachens Feuerwehr-Chef Jürgen Wolff dankte im Beisein von Ralf Johnen, Geschäftsführer der Freiwilligen Feuerwehr, ebenfalls für den besonderen Einsatz: „Die große logistische Herausforderung der Lollitest-Fahrten wurde hervorragend gemeistert. Alles lief geräusch- und problemlos im Hintergrund ab. Umso wichtiger ist es, an dieser Stelle dieses ehrenamtliche Engagement einmal in den Vordergrund zu rücken und es gebührend zu würdigen.“