15.11.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Dämpfer für Mohring bei Wahl zum Thüringer CDU-Fraktionschef

Dämpfer für Mohring bei Wahl zum Thüringer CDU-Fraktionschef

47-Jähriger erhält nach Verlusten bei Landtagswahl nur zwei Drittel der Stimmen

Nach dem Absturz der CDU bei der Landtagswahl in Thüringen schwindet der Rückhalt für Landes- und Fraktionschef Mike Mohring. Bei seiner Wiederwahl zum Fraktionschef im Landtag erhielt der 47-Jährige nur zwei Drittel der Stimmen.

Nach dem Absturz der CDU bei der Landtagswahl in Thüringen schwindet der Rückhalt für Landes- und Fraktionschef Mike Mohring. Bei seiner Wiederwahl zum Fraktionschef im Landtag erhielt der 47-Jährige am Mittwoch nur zwei Drittel der Stimmen, wie ein Fraktionssprecher mitteilte. 14 der 21 Abgeordneten stimmten bei der konstituierenden Fraktionssitzung in Erfurt für Mohring, sieben gegen ihn. Vor fünf Jahren war Mohring noch einstimmig als Fraktionschef bestätigt worden.

Nach den dramatischen Verlusten für die CDU bei der Landtagswahl vor anderthalb Wochen und wegen eines parteiinternen Richtungsstreits steht Mohring derzeit erheblich unter Druck. Bei der Wahl am 27. Oktober kamen die Christdemokraten laut vorläufigem Ergebnis nur auf 21,8 Prozent, das waren knapp zwölf Prozent weniger als bei der Wahl 2014. Die CDU lag damit hinter der Linken und der AfD nur auf Platz drei.

Wegen der schwierigen Mehrheitsverhältnisse nach der Wahl, bei der keine wie auch immer geartete Koalition abseits der AfD eine Mehrheit hat, entbrannte in der CDU ein Richtungsstreit vor allem über den Umgang mit der Linken und der AfD. Eine Gruppe von Thüringer CDU-Kommunalpolitikern forderte "ergebnisoffene" Gespräche mit der AfD, die bei der Landtagswahl fast ein Viertel der Stimmen erhielt.

Damit stellten sich die Funktionäre gegen die offizielle Linie der Bundespartei und des CDU-Landesvorstands, die eine Zusammenarbeit mit der AfD ausschließt. Auch Mohring selbst schloss jegliche Gespräche und Kooperationen mit der AfD aus. Er strebt eine CDU-geführte Minderheitsregierung mit FDP, SPD und Grünen an. Allerdings erteilten SPD und Grüne dem eine Absage.

Mohrings politische Wurzeln liegen in der Bürgerbewegung Neues Forum, 1993 trat er dann allerdings in die CDU ein, wo er seitdem eine rasante Karriere hinlegte. Seit 2008 ist er CDU-Fraktionsvorsitzer im Landtag, 2015 übernahm der 47-Jährige auch den Landesvorsitz. Anfang dieses Jahres machte Mohring eine Krebserkrankung öffentlich, die er inzwischen überstand.

© 2019 AFP


Copyright 2019 © Xity Online GmbH