19.07.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Cyberattacke auf Kfz-Zulassungsstellen

Cyberattacke auf Kfz-Zulassungsstellen

Hessen und Rheinland-Pfalz betroffen

Unbekannte Hacker haben das Computernetzwerk der Kfz-Zulassungsbehörden in Hessen und Rheinland-Pfalz attackiert.

Darmstadt - Server und Anwenderprogramme seien in den frühen Morgenstunden vorsorglich gesperrt und vom System abgetrennt worden, teilte der kommunale IT-Dienstleister ekom21 in Darmstadt mit. Er betreibt das betroffene Verwaltungsnetz. Am Nachmittag habe das System wieder zur Verfügung gestanden, sodass die Zulassungsstellen die Arbeit aufnehmen konnten. Wer hinter dem Cyberangriff steckt, ist noch unklar. Das hessische Landeskriminalamt (LKA) und die Spezialisten von ekom21 untersuchen den Fall.

Nach Angaben des Unternehmens erfolgte die Attacke nach ersten Erkenntnissen über ein Internetmodul zur Suche und Reservierung für Kfz-Wunschkennzeichen. Es blieb bis auf weiteres abgeschaltet. Darüber hinaus gab ekom21 keine Einzelheiten zur Art des Angriffs, zu möglichen Urhebern oder Datendiebstählen bekannt. "Aufgrund der laufenden Ermittlungen und aus sicherheitstechnischen Überlegungen können keine weiteren Details genannt werden."

Ein Sprecher des hessischen LKA bestätigte den Vorfall, äußerte sich zunächst aber ebenfalls nicht weiter zu den Ermittlungen. "Aktuell sind wir dabei, Daten zu sichern und auszuwerten", sagte er in Wiesbaden.

Das von ekom21 aufgebaute Netz dient der elektronischen Abwicklung aller in den Zulassungsstellen anfallenden Verwaltungsprozesse wie Anmeldungen, Umschreibungen oder Kennzeichenvergaben. Das System namens kfz21 dient den Angaben des Dienstleisters auf seiner Homepage zufolge auch dem Datenaustausch mit anderen für diesen Bereich relevanten Institutionen wie dem Kraftfahrt-Bundesamt, dem Zoll, dem TÜV und dem Gesamtverband der Versicherer.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH