16.12.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> CSU erwägt angeblich Reform der Kfz-Steuer für Maut

CSU erwägt angeblich Reform der Kfz-Steuer für Maut

Debatte über Finanzierung der Infrastruktur hält an

Die CSU erwägt zur Umsetzung ihrer Pläne für eine Pkw-Maut für Ausländer eine Reform der Kfz-Steuer.

Berlin - CSU-Chef Horst Seehofer sagte dazu dem "Handelsblatt", wenn über die Steuer eine Maut von hundert Euro kompensiert werde, gehe es um die Frage, "wie wir diejenigen entlasten, die heute schon weniger als hundert Euro Kfz-Steuer zahlen". Aus CSU-Kreisen hieß es dem Bericht zufolge, es sei im Gespräch, einen Teil der Kfz-Steuer zur Abgabe umzugestalten.

Das konkrete Konzept stehe aber noch aus, berichtet die Zeitung. Es solle erst nach der Europawahl vorgelegt werden, um eine Debatte im Wahlkampf zu vermeiden. Seehofer unterstützt dem Bericht zufolge zudem den Vorschlag von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), eine Maut an der Umweltfreundlichkeit der Autos zu orientieren.

Über die Finanzierung der deutschen Infrastruktur wird derzeit heftig debattiert. Die Bundesregierung will laut Koalitionsvertrag mehr Mittel für die Verkehrsinfrastruktur bereitstellen - auch durch einen stärkeren Beitrag von Nutzern. Sie setzt dabei aber auf das CSU-Projekt.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH