CSU droht laut Umfrage bei Bundestagswahl dramatischer Absturz

Sonntagsfrage sieht Partei von Ministerpräsident Söder bei 29 Prozent

Bei der Bundestagswahl droht der CSU in Bayern einer Umfrage zufolge ein dramatischer Absturz.

München - Laut der am Dienstag veröffentlichten Befragung des Instituts GMS für den Sender Sat1 käme die Partei von Ministerpräsident Markus Söder auf 29 Prozent, wenn bereits an diesem Sonntag der Bundestag neu gewählt würde. Bei der Bundestagswahl 2017 hatte die CSU bereits massiv verloren und mit 38,8 Prozent ihr bislang schlechtestes Ergebnis erzielt.

Damals verlor die CSU gegenüber der vorigen Bundestagswahl knapp zehn Prozent. Die Partei tritt ausschließlich in Bayern an, auf Bundesebene bildet sie eine Union mit der Schwesterpartei CDU. Im Bundestag bilden diese eine Fraktionsgemeinschaft, ihre Stimmen werden auf Bundesebene zusammengezählt. Sat1 betonte, dass noch etwa die Hälfte der Wähler unentschlossen seien. Es handle sich um eine "Momentaufnahme", keine Prognose des Wahlergebnisses.

Die Grünen würden der Umfrage zufolge bei einer Bundestagswahl an diesem Sonntag mit 18 Prozent zur zweitstärksten Kraft in Bayern, gefolgt von der SPD mit 15 Prozent und der FDP mit 13 Prozent. Die AfD käme auf zehn Prozent, die Freien Wähler auf sechs Prozent und die Linke auf drei Prozent. Befragt wurden vom Mittwoch vergangener Woche bis Montag dieser Wochen 1004 Menschen. Der Bundestag wird in gut zweieinhalb Wochen am 26. September gewählt.

(xity, AFP)