Corona: Schutzmaßnahmen weiterhin einhalten

Appell an Reiserückkehrer

Trotz sinkender Fallzahlen ist es weiterhin nötig, die Schutz- und Hygienemaßnahmen gegen das Coronavirus einzuhalten.

Viersen - „Momentan sind im Kreis nur wenige Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Diese Entwicklung ist sehr erfreulich. Um die Infektionszahlen weiterhin niedrig zu halten, ist es wichtig, auch nach Urlaubsreisen Vorsicht walten zu lassen. Der weltweite Vormarsch der Delta-Variante verdeutlich das akute Risiko. Bitte denken Sie daran, sich und Ihre Mitmenschen zu schützen“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen.

Kürzlich waren im Kreis Viersen zwei Fälle bekannt geworden, bei denen sich zwei Personen unabhängig voneinander im Urlaub mit der Delta-Variante des Virus infiziert hatten. Wieder in Deutschland, isolierte sich einer der Reiserückkehrer vorsorglich und eigenverantwortlich. Als die Infektion mit dem Virus bekannt wurde, beschränkte sich der Kreis der Kontaktpersonen in diesem Fall auf die Mitglieder des eigenen Haushalts.

Im zweiten Fall traf die Person nach der Rückreise keine weiteren Vorsichtsmaßnahmen. Da im Arbeitsumfeld wichtige Maßnahmen wie die Maskenpflicht und Abstandsregeln nicht eingehalten wurden und die Person auch in der Freizeit kontaktintensiven Hobbys nachging, gibt es in diesem Fall rund 150 Kontaktpersonen.

Auch wenn es nach einer Reise in Nicht-Risikogebiete keine Pflicht zur Isolation gibt, rät der Kreis Reiserückkehrerinnen und -rückkehrern dazu, im Anschluss an eine Urlaubsreise vorsorglich alle unnötigen Kontakte zu vermeiden.