Corona: 21 Neuinfektionen im Kreis Viersen

Sieben-Tage-Inzidenz sinkt laut RKI auf 45,9

Dem Kreis Viersen wurden am Freitag, 17. September 2021, 21 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt.

Viersen - Aktuell gelten 263 Personen im Kreis Viersen als infiziert. 293 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 49,2 auf 45,9. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 81,8.

Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungen auf die Variante B.1.351 (Beta), und 652 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta). 

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

Der Kreis bezieht die Daten aus dem Informationssystem Gefahrenabwehr NRW. Dort liegt seit dem 14. September 2021 ein technisches Problem bei der grafischen Auswertung des Covid19-Moduls vor. Derzeit können deshalb keine Angaben über die Corona-Fälle in den Krankenhäusern gemacht werden.

Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:

keine Fälle

Hinweis: Die Angaben zur Anzahl positiver Bewohnerinnen und Bewohner trifft keine Aussage darüber, ob diese sich im Krankenhaus oder in der Pflegeeinrichtung befinden. Bei den Angaben zu den Beschäftigten sind generell alle Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung erfasst. Dies beinhaltet neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege auch Beschäftigte aus den Bereichen soziale Betreuung, Hauswirtschaft, Reinigung und Verwaltung. Die Beschäftigten sind unabhängig davon zu erfassen, ob sie sich in der Einrichtungen befunden haben oder nicht (Urlaub, dienstfrei, Arbeitsunfähigkeit etc.).

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

Berufskolleg Viersen: eine Person
Realschule an der Josefskirche in Viersen: eine Person
KGS an der Zweitorstraße in Viersen: eine Person
Hinweis: Wir melden Kitas, Schulen und sonstige Einrichtungen immer dann, wenn ein erhöhtes Risiko vorliegt, dass sich dort mehrere Personen infiziert haben könnten. Daher kann es vorkommen, dass einzelne Einrichtungen nicht genannt werden, wenn die zugehörigen positiv getesteten Personen die Einrichtung im infektiösen Zeitraum nicht besucht haben oder durch entsprechende Schutzmaßnahmen kein erhöhtes Infektionsrisiko für weitere Personen vorliegt. Die Ermittlungen in den Einrichtungen dauern an.