Corona: 133 Neuinfektionen im Kreis Viersen

Sieben-Tage-Inzidenz sinkt laut RKI auf 262,6

Aktuell gelten 1454 Personen im Kreis Viersen als infiziert. 158 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Kreis Viersen - Dem Kreis Viersen wurden am Freitag, 10. Dezember, 133 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 1454 Personen im Kreis Viersen als infiziert. 158 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 285,4 auf 262,6. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 285,2.

Neuinfizierte nach Altersgruppen im Kreis Viersen:

Altersgruppe Prozent Anzahl
0-9 Jahre 12,8 % 17
10-19 Jahre 16,5 % 22
20-29 Jahre 12,8 % 17
30-39 Jahre 19,5 % 26
40-49 Jahre 12,8 % 17
50-59 Jahre 11,3 % 15
60-69 Jahre 9,8 % 13
70-79 Jahre 2,3 % 3
80-89 Jahre 1,5 % 2
90+ Jahre 0,8 % 1
Gesamt 100 % 133
Aktueller Überblick zu den Mutationen im Kreis Viersen:

Insgesamt entfallen 2.645 Ansteckungen auf die Variante B.1.1.7 (Alpha), 268 Ansteckungen auf die Variante B.1.351 (Beta), und 2.435 Ansteckungen auf die Variante B.1.617.2 (Delta).

Corona-Fälle in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:

48 Menschen werden stationär behandelt
neun befinden sich auf der Intensivstation
drei werden beatmet.
Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt laut LZG.NRW bei 4,89 (Datenstand LZG.NRW, 10. Dezember 2021).

Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen im Kreis Viersen:

Evangelisches Altenzentrum Oedt in Grefrath: vier Personen
Haus Kaldenkirchen am Grenzwald in Nettetal: eine Person
Altenheim St. Michael in Schwalmtal: eine Person
Haus am Nordkanal in Viersen: eine Person
Hinweis: Die Angaben zur Anzahl positiver Bewohnerinnen und Bewohner trifft keine Aussage darüber, ob diese sich im Krankenhaus oder in der Pflegeeinrichtung befinden. Bei den Angaben zu den Beschäftigten sind generell alle Mitarbeiter der Pflegeeinrichtung erfasst. Dies beinhaltet neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege auch Beschäftigte aus den Bereichen soziale Betreuung, Hauswirtschaft, Reinigung und Verwaltung. Die Beschäftigten sind unabhängig davon zu erfassen, ob sie sich in der Einrichtungen befunden haben oder nicht (Urlaub, dienstfrei, Arbeitsunfähigkeit etc.).

Neue Corona-Fälle in Schulen/Kitas/Einrichtungen/Betrieben:

GGS Dülken an der Dammstraße in Viersen: eine Person
KGS Wiesenstraße in Kempen: eine Person
Städt. Gymnasium Thomaeum in Kempen: eine Person
Städt. Gesamtschule in Kempen: vier Personen
GGS St. Tönis Corneliusstraße in Tönisvorst: eine Person
Realschule an der Josefskirche in Viersen: zwei Personen
Rhein-Maas-Berufskolleg in Kempen: eine Person
Rhein-Maas-Berufskolleg in Nettetal: eine Person
Gesamtschule Nettetal: eine Person
KGS Süchteln Martinschule in Viersen: eine Person
Realschule Nettetal: eine Person
GGS Wekeln in Willich: eine Person
Rupert Neudeck Gesamtschule in Tönisvorst: eine Person
KGS an der Zweitorstraße in Viersen: eine Person
Schule an der Dorenburg in Grefrath: eine Person
Familienzentrum "Sternenland" in Brüggen: eine Person
Kindergarten "Pusteblume" in Kempen: eine Person
Kath. Kindergarten "St. Josef" in Viersen: eine Person

Hinweis: Wir melden Kitas, Schulen und sonstige Einrichtungen immer dann, wenn ein erhöhtes Risiko vorliegt, dass sich dort mehrere Personen infiziert haben könnten. Daher kann es vorkommen, dass einzelne Einrichtungen nicht genannt werden, wenn die zugehörigen positiv getesteten Personen die Einrichtung im infektiösen Zeitraum nicht besucht haben oder durch entsprechende Schutzmaßnahmen kein erhöhtes Infektionsrisiko für weitere Personen vorliegt. Die Ermittlungen in den Einrichtungen dauern an.