"Comedian Harmonists in Concert" kehrt zurück

Erneuter Auftritt im Opernhaus Düsseldorf

Am Mittwoch, 27. Oktober 2021, um 19:30 Uhr kehrt eines der beliebtesten Programme der vergangenen Spielzeit auf die Bühne des Düsseldorfer Opernhauses zurück.

Düsseldorf - Mit „Comedian Harmonists in Concert“ erinnern fünf Solisten der Deutschen Oper am Rhein unter der Leitung von Patrick Francis Chestnut am Flügel an die großen Stars des Close-Harmony-Gesangs. Unverändert liegt der Fokus des Konzert­abends auf dem Gesang und der von Conférencier Carsten Kirchmeier erzählten Geschichte der Comedian Harmonists.

In der funkelnden Glitzerwelt der nachkriegsbewegten 1920er Jahre strahlte der Ruhm der Comedian Harmo­nists besonders hell: Das sechsköpfige Ensemble begeisterte mit einer in Deutschland bis dahin unbekannten Mischung aus frechen Unterhal­tungs­schlagern und lupenreinem Harmoniegesang. Mit Hits wie „Veronika, der Lenz ist da“, „Ein Freund, ein guter Freund“ oder „Wochenend und Sonnenschein“ eroberte es die Konzert­säle Europas. Die Machtergreifung der Nationalsozialisten beendete die Erfolgsgeschichte der zur Hälfte jüdisch besetzten Formation. 1935 trennten sich die Comedian Harmonists, doch ihre Musik lebt bis heute fort.

In den Rollen der Comedian Harmonists zeigen sich die Solisten aus dem Ensemble der Deutschen Oper am Rhein von einer ganz anderen Seite als in den großen Opern von Puccini, Verdi oder Wagner: „Wir arbeiten sehr filigran, mit Stimmfarben, die sich mit großem Orchester so nicht durchsetzen ließen“, sagt Cornel Frey, der im Sextett die Partie von Ari Leschnikoff übernimmt. Florian Simson (in der Rolle des Ensemble-Gründers Harry Frommermann) ergänzt: „Es ist wie Seiltanz auf den Stimmbändern. Hinter der Leichtigkeit und Nonchalance der Comedian Harmonists steckt höchste Stimmakrobatik, die ihren Zauber aber nur im Gesamtklang des Ensembles entfalten kann.“