23.03.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> CDU-General bringt Einwanderungsgesetz ins Gespräch

CDU-General bringt Einwanderungsgesetz ins Gespräch

Zuwanderung "nicht nur arbeitsmarktoptimiert" sein

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat ein Einwanderungsgesetz ins Gespräch gebracht.

Berlin - "Wenn wir eine Zuwanderung wollen, die nicht nur arbeitsmarktoptimiert ist, nicht nur temporär, dann müssen wir auch über ein Einwanderungsgesetz reden", sagte er der Tageszeitung "Die Welt". Darin könnten der Bedarf an Zuwanderung und die dafür nötigen Voraussetzungen sowie der Familiennachzug geregelt werden. Tauber brachte auch Quoten für bestimmte Berufsbilder ins Gespräch. "Wir reden ja jetzt schon darüber, ob etwa ein Arzt, der als Flüchtling zu uns kommt, bleiben kann", sagte er.

Vor dem Hintergrund der islamfeindlichen Proteste der Pegida-Bewegung sagte Tauber, sehr viele Zuwanderer kämen gar nicht aus dem islamischen Kulturkreis, sondern aus Russland, Polen und anderen Ländern. Zudem dürfe der Islam nicht "pauschal" verurteilt werden, forderte der CDU-Generalsekretär angesichts des schweren Anschlags auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" vom Mittwoch mit zwölf Toten.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH