21.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> CDU-Arbeitnehmerflügel: Besserverdienende mehr belasten

CDU-Arbeitnehmerflügel: Besserverdienende mehr belasten

Maßnahme soll zu Abbau der kalten Progression beitragen

Im Kampf gegen die kalte Progression will der CDU-Arbeitnehmerflügel Besserverdienende stärker belasten.

Berlin - "Die Kalte Progression belastet insbesondere untere und mittlere Einkommen, da der Steuertarif in diesem Bereich besonders steil ansteigt", sagte der Bundesvize der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler, dem Nachrichtenportal "Handelsblatt Online". Eine automatische Anpassung des Tarifs an die Inflation sei deshalb auch "sozial geboten".

Ohne Gegenfinanzierung sei die Reform aber angesichts des Investitionsbedarfs für die Infrastruktur nicht machbar, sagte Bäumler. Der CDU-Politiker forderte daher eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes für Einkommen ab 250.000 Euro von 45 auf 49 Prozent. Alternativ könne sich Bäumler auch eine Anhebung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes für Hotelübernachtungen von sieben auf 19 Prozent vorstellen.

Als kalte Progression wird das Phänomen bezeichnet, dass ein Arbeitnehmer bei einer Gehaltserhöhung mehr Steuern zahlen muss, die Inflation aber gleichzeitig einen Teil des Lohnanstiegs entwertet. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich trotz sprudelnder Steuereinnahmen mehrfach gegen einen baldigen Abbau der kalten Progression gewandt, da sie der Haushaltskonsolidierung den Vorrang geben will.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH