18.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Bushido vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen

Bushido vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen

Keine Beweise für angebliche Schuh-Attacke

Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten hat den Rapper Bushido vom Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung freigesprochen. Dem 35-Jährigen war vorgeworfen worden, im Mai vergangenen Jahres mit einem Schuh auf einen Mann eingeschlagen zu haben.

Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten hat den Rapper Bushido vom Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung freigesprochen. Es habe keine Beweise für die ihm in der Anklage zur Last gelegte Tat gegeben, sagte ein Gerichtssprecher nach dem Urteil. Auch die Staatsanwaltschaft hatte demnach einen Freispruch gefordert.

Dem 35-Jährigen war vorgeworfen worden, im Mai vergangenen Jahres mit einem Schuh auf einen Mann eingeschlagen zu haben, der angeblich wegen eines Autogramms zu dessen Berliner Wohnhaus gekommen sein soll. An dem Streit sollte damaligen Medienberichten zufolge auch ein Freund des bekannten Musikers beteiligt gewesen sein.

Dem Gerichtssprecher zufolge verweigerten die Zeugen am Donnerstag vor Gericht die Aussage. Das stand ihnen demnach zu, weil sie eventuell falsch ausgesagt oder sich möglicherweise selbst strafbar gemacht haben könnten. Außerdem habe es in den Akten zu dem Fall "Widersprüche" gegeben, ergänzte der Sprecher. Es habe deshalb keine Beweise für den Anklage-Vorwurf gegeben.

© 2014 AFP


Copyright 2018 © Xity Online GmbH