19.09.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Bundeswehr rüstet Tornados zum Nachtflug über Syrien um

Bundeswehr rüstet Tornados zum Nachtflug über Syrien um

Problem mit Spiegelung hatte Jets nachts am Boden gehalten

Die Bundeswehr hat ihre Tornados offenbar so umgerüstet, dass diese nun auch Nachtflüge über Syrien absolvieren können.

Berlin - Die Cockpit-Beleuchtung sei von rotem auf grünes Licht umgerüstet worden, um die störenden Spiegelungen an den Nachtflugbrillen der Piloten zu beseitigen, teilte die Bundeswehr am Montag in Berlin mit. Bis Sonntag seien bereits drei der sechs Einsatz-Tornados nachgerüstet worden.

Mitte Januar war bekannt geworden, dass die Aufklärer nur tagsüber für den Einsatz gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat genutzt werden konnten. In der Nacht mussten sie wegen der irritierenden Spiegelungen im Cockpit am Boden bleiben.

Nach Bundeswehrangaben wurden nun die Lampen, LED-Leuchten, Schalterbeleuchtungen und Tastenfelder im Cockpit auf Grünlicht umgerüstet; dieses Licht führe nicht zu den störenden Spiegelungen. Pro Maschine dauere die Umrüstung etwa elf Stunden.

Das Bundesverteidigungsministerium hatte nach Bekanntwerden der Probleme eine Lösung bis Anfang Februar versprochen. Das Ministerium legte dabei Wert auf die Feststellung, dass das Problem den Einsatz der Bundeswehr-Tornados für Aufklärungsflüge über Syrien keinesfalls beeinträchtige: Es bestehe überhaupt kein Bedarf, nachts über Syrien zu fliegen. Die Oppositionsparteien hatten die technische Panne als Beleg für tiefer gehende Materialprobleme bei der Bundeswehr gewertet.

Seit Jahresanfang beteiligt sich die Bundeswehr mit Aufklärungsflügen über Syrien am Kampf gegen die Dschihadisten vom Islamischen Staat. Dafür sind sechs Bundeswehr-Tornados vorgesehen. Deutsche Soldaten nehmen aber nicht aktiv an den Kämpfen teil.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH