18.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Bundeswehr fliegt verletzte Kurden-Kämpfer aus Irak aus

Bundeswehr fliegt verletzte Kurden-Kämpfer aus Irak aus

Behandlung soll im Bundeswehrkrankenhaus Ulm erfolgen

Mit einer Transall-Maschine hat die Bundeswehr vier verletzte kurdische Kämpfer aus dem Irak ausgeflogen.

Berlin - Die Bundeswehr hat vier verletzte kurdische Kämpfer aus dem Irak ausgeflogen. Sie sollen in Deutschland medizinisch versorgt werden.

Wie die Bundeswehr mitteilte, erfolgte der Transport mit einer Transall-Maschine, die am 2. Januar im bayerischen Prenzing gestartet war. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte den Kurden im Irak, die gegen die Dschihadisten-Organisation Islamischer Staat (IS) im Irak und in Syrien kämpfen, im September sanitätsdienstliche Unterstützung zugesagt.

Von den vier Verletzten seien drei gehfähig, hieß es in der Erklärung der Bundeswehr. Der vierte Verletzte werde liegend transportiert. Die vier Männer landeten im Fliegerhorst Penzing bei Landsberg. Von dort wurden sie mit einem Bus in das Bundeswehrkrankenhaus Ulm gebracht.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH